Schlagwort-Archive: BFD

Coronavirus und FSJ, BFD und sonstiger Freiwilligendienst

coranavirus-freiwilligendienst

Auch Freiwillige im FSJ oder Bundesfreiwilligendienst sind mit dem neuartigen Coronavirus konfrontiert.

Die Medien sind voll davon, im Alltag ist es auch zu spüren: der Umgang der Bevölkerung mit dem Coronavirus und die Schutzmaßnahmen öffentlicher stellen, die gegen die rasche Ausbreitung des Coranoa Virus getroffen werden. Auswirkungen gibt es auch im FSJ, dem BFD und anderen Freiwilligendiensten.

Wie sollten Freiwillige im FSJ oder Bundesfreiwilligendienst mit dem Coronavirus umgehen? Aktuell: Hinweise des Bundesfamilienministeriums

Für die staatlich geregelten Freiwilligendienste FSJ und BFD gilt, dass es sich dabei zwar nicht um Arbeitsverhältnisse handelt, dennoch das Arbeitsrecht Anwendung findet. FSJ-ler müssen also trotz möglicher Gefahren zu ihrem Dienst erscheinen, es sei denn, die Einrichtungsleitung ordnet etwas anderes an.  Bei einer Infektion sind sie verpflichtet, dies der Einrichtung umgehend mitzuteilen und sich entsprechend den ärztlichen und denen des Gesundheitsamtes zu verhalten.

Teilzeit für alle Freiwilligen

FSJ und BFD unter 27 in Teilzeit

Teilzeit für alle Freiwilligen

Ein FSJ und BFD unter 27 kann nun in Teilzeit absolviert werden.

Nach dem Willen der Bundesregierung sollen die Jugendfreiwilligendienste FSJ und FÖJ sowie der Bundesfreiwilligendienst bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres zukünftig auch in Teilzeit geleistet werden können. Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf zur Einführung einer Teilzeitmöglichkeit in den Jugendfreiwilligendiensten sowie im Bundesfreiwilligendienst für Personen vor Vollendung des 27. Lebensjahres auf den Weg gebracht. Danach soll ein Freiwilligendienst im Bereich des FSJ, FÖJ und BFD von mindestens 20 Wochenstunden möglich sein. Es müssen jedoch gewisse Voraussetzungen vorliegen. Diese sind

– ein berechtigtes Interesse des Freiwilligen sowie

– das Einverständnis der Einsatzstelle vorliegt.

Ein berechtigtes Interesse wird in den Fällen angenommen, dass

– der Freiwillige ein eigenes Kind oder einen nahen Angehörigen betreut,

– schwerbehindert ist oder

– aus anderen gesundheitlichen Gründen den Freiwilligendienst nicht in Vollzeit leisten kann oder

– vergleichbare schwerwiegende Gründe gegeben sind.

Gegenwärtig konnte nur der Bundesfreiwilligendienst ab der Vollendung des 27. Lebensjahr in Teilzeit absolviert werden. Eine Ausnahme bildete das dreijährige Sonderprogramm „Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug“. Dieses ist jedoch Ende 2018 beendet worden.

Freiwilliges Jahr 2018

Freiwilligendienst 2018

Ob Inland oder Ausland (hier USA): Für ein freiwilliges Jahr 2018 müssen die Bewerbungsfristen beachtet werden.

Für viele Schüler heißt 2018: Endlich geschafft! Schule ade! Abitur in der Tasche! Doch was kommt dann? Sofort an die Uni oder in die berufliche Ausbildung? Oder erst mal durchatmen und sammeln? Wäre da nicht ein freiwilliges Jahr die ideale Zwischenlösung? Ja, das ist es!

Taschengeld 2018 im FSJ und BFD

bfd-taschengeld

2018 wird die Obergrenze für das Taschengeld im BFD und FSJ erhöht.

Wer ein FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr), FÖJ (Freiwilliges Ökologisches Jahr), einen BFD (Bundesfreiwilligendienst), einen IJFD (Internationalen Jugendfreiwilligendienst) oder einen ähnlichen staatlich geförderten Freiwilligendienst absolviert, erhält keine Vergütung, sondern lediglich ein Taschengeld. Zusätzlich gibt es eventuell noch  freie Unterkunft und Verpflegung bzw. einen Zuschuss hierzu.

BFD ist sehr beliebt

Reiten mit Kindern – auch das geht im BFD

Die Möglichkeit, sich für ein Jahr freiwillig zu engagieren, bietet sich beim FSJ, FÖJ und BFD.  Dabei werden soziale, ökologische, kulturelle und politische Kompetenzen vermittelt sowie das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl gestärkt. Der BFD (Bundesfreiwilligendienst) ist dabei das jüngste Geschwisterkind bei den Freiwilligendiensten. Ihn gibt es seit knapp sechs Jahren.

Arbeit im Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Freiwilligendienst im Bfd.

Bundesfreiwilligendienst: Arbeit mit Kindern

Gegenwärtig leisten etwa 100000 Menschen in Deutschland ehrenamtliche Arbeit im Bundesfreiwilligendienst. Viele junge Erwachsene machen den Dienst direkt nach der Schule um sich für das spätere Berufsleben zu orientieren. Aber auch ältere Menschen absolvieren den Bundesfreiwilligendienst.

Relativ neu: BFD in der Flüchtlingshilfe

Lucas arbeitet in der Flüchtlingshilfe. Er  geht regelmäßig in die Flüchtlingsunterkünfte, holt die junge Menschen aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak ab, um mit ihnen auf dem Sportplatz zu trainieren und zu spielen. Er hat das Abi in der Tasche. Doch bereits auf dem Gymnasium  leitete er eine Fußball-AG für Kinder aus Aussiedlerfamilien.

Vor genau einem Jahr hat Lucas seinen begonnen. Er erzählt uns: „Ich wusste nach dem Abitur nicht, ob und was ich studieren soll. Ich wollte Pause vom Lernen machen und mich sozial engagieren.

BFD: Asylbewerber und Flüchtlinge

fluechtlinge - asyl - bfd

BFD-Freiwillige sollen Asylbewerbern und Flüchtlingen helfen.

Nach dem Willen der Bundesfamilienministerin soll der Bundesfreiwilligendienst (BFD) mehr in die Arbeit mit Asylbewerbern einbezogen werden. Die Ministerin erklärte angesichts der stark steigenden Flüchtlingszahlen: „Ohne das Engagement der Freiwilligen werden wir die Aufgabe der Flüchtlingshilfe nicht stemmen können“. Sie will den Bundesfreiwilligendienst für diese Aufgabe mit einem Sonderprogramm aufstocken. Auch der Bundesinnenminister hatte bereits gefordert, die Zahl der Freiwilligen im BFD zu erhöhen, um Flüchtlinge besser betreuen zu können.

FSJ Stellen gut nachgefragt

fsj-stellen

FSJ im Bereich der Denkmalpflege.

Das FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) und der BFD (Bundesfreiwilligendienst)  unterscheiden sich kaum. Beides sind Freiwilligendienste im sozialen, kulturellen oder umweltpolitischen Bereich, die sich an Menschen nach Beendigung der Schulpflicht richten. Beim FSJ liegt die obere Altersgrenze bei 27 Jahren.

Bildungsseminare für Freiwillige

Im Bundesfreiwilligendienst (aber auch im FSJ oder JÖF) besteht die Pflicht der Freiwilligen, an Bildungsseminaren teilzunehmen.

U.a. nach diesen Bildungsseminaren erkundigte sich die Linksfraktion im Bundestag.

Wir geben die Anfrage und Antwort der Bundesregierung zu diesem Thema des BFD wörtlich wieder (Quelle: BT-DS 18/4302):

2015: Statistik und aktuelle Zahlen zum Bundesfreiwilligendienst

In einer Kleinen Anfrage hat die Linksfraktion im Bundestag Auskunft über die Entwicklung und die aktuellen Zahlen zum Bundesfreiwilligendienst verlangt.

Die Bundesregierung ist diesem Verlangen mit einer Antwort nachgekommen, die in der Bundestagsdrucksache 18/ 4302 veröffentlicht wurde.