Wichtige Fragen zum FSJ im Ausland

Auch in Österreich möglich: Ein FSJ im Ausland

Wir haben nachfolgend einige der wichtigsten Fragen zum FSJ im Ausland zusammengestellt.

Was ist ein FSJ im Ausland überhaupt?

Ein FSJ im Ausland ist ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland. Der Begriff wird aber als Oberbegriff für jeden Freiwilligendienst im Ausland genutzt, egal, ob im sozialen Bereich, ob mit Tieren, in der Landwirtschaft oder im Bereich der Kultur. Generell handelte es sich um einen sozialen, kulturellen oder ökologischen Freiwilligendienst in einem Land außerhalb Deutschlands.

Anstelle des FSJ im Ausland im engeren Sinne ist gegenwärtig der Internationale Freiwilligendienst getreten. Wie das klassische FSJ im Ausland wird auch er staatlich gefördert.

Auf die staatliche Förderung sollte man achten: viele, sogenannte flexible Freiwilligendienste im Ausland, müssen komplett selbst finanziert werden.

Was sind die Voraussetzungen für ein FSJ im Ausland?

Wichtigste Voraussetzung ist das Alter. Man muss 17 Jahre alt sein und nicht älter als 26 Jahre, zumindest, wenn man einen staatlich geförderten Freiwilligendienst im Ausland absolvieren will. Zudem muss die allgemeine Schulbildung abgeschlossen sein. Ein Minimum an Englischkenntnissen sollte ebenfalls vorhanden sein.

In welchen Ländern kann man ein FSJ im Ausland machen?

Grundsätzlich kann ein FSJ im Ausland in jedem Land der Welt absolviert werden. Es muss allerdings als sicher eingestuft werden und es muss eine Partnerorganisation (Aufnahmeorganisation) der Entsendeorganisation vorhanden sein, die eine Freiwilligenstelle anbietet.

Hier ist Eigeninitiative gefragt. Hat man ein Wunschland, muss man nach Organisationen suchen, die in dem Land der Träume einen Freiwilligendienst anbieten.

Was sind Einsatzgebiete des FSJ im Ausland?

Als FSJler kann man in sehr unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden, so kann mit Kindern an Schulen, in Kindergärten oder Sportvereinen arbeiten. Möglich ist aber auch die Arbeit mit älteren Menschen, mit obdachlosen oder sonst sozial benachteiligten Menschen.

Während eines Auslandsfreiwilligendienstes besteht auch die Möglichkeit mit Tieren zu arbeiten, etwa in Nationalparks oder Tierauffangstationen. Solche Stellen sind sehr begehrt und oft werden sie nur im Rahmen eines flexiblen Freiwilligendienstes angeboten, für den man komplett selbst zahlen muss.

Im Bereich der Kultur kann man etwa in einem Archiv, einem Kulturverein, einer Gedenkstätte, einem Theater oder einer Kirchengemeinde arbeiten.

Man sieht: die Einsatzgebiete während eines FSJ im Ausland sind weit.

Was kostet ein FSJ im Ausland?

Die Frage nach den Kosten eines FSJ im Ausland ist für viele die entscheidende Frage. Sie lässt sich für die unterschiedlichen Freiwilligendienste nicht einheitlich beantworten. Handelt es sich um einen staatlich geförderten Freiwilligendienst, so trägt die Entsendeorganisation den Großteil der Kosten. Man selbst muss meist einen Förderkreis schaffen, der der Organisation Gelder für den eigenen Auslandsaufenthalt spendet. Gelingt einem dies, muss man die Kosten der An- und Abreise oft auch nicht selbst zahlen. Vor Ort erhält man ein kleines Taschengeld.

Bei nicht staatlich geförderten Freiwilligendiensten muss man sämtliche Kosten aus eigener Tasche aufbringen.

Wie funktioniert die Bewerbung für ein FSJ im Ausland?

Eine Bewerbung für ein FSJ im Ausland sollte ein Jahr im Voraus erfolgen. Man sollte sich die Entsendeorganisation aussuchen, die den eigenen Vorstellungen von einem Auslandsjahr am nächsten kommt und sich dort direkt bewerben.

Näheres hier: Bewerbung für ein FSJ im Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.