Voluntourismus

voluntourismus

Voluntourismus: Schnell die Welt retten – geht das?

Viele Jugendliche wollen nach der schulischen Ausbildung, Abitur oder Fachhochschulreife, einen Freiwilligendienst im Ausland machen. Allerdings fehlt oft die Zeit, für ein FSJ im Ausland, das mindestens 6 Monate dauern muss. Es bleiben so nur die flexiblen Freiwilligendienste im Ausland, die man schon für zwei Wochen machen kann. Voluntourismus umschreibt diese Form des Auslandsaufenthalts.

Wählt man diese Form des Auslandsaufenthalts, so sollte man einige wichtige Dinge beachten.

Jugendliche wollen andere Länder kennenlernen, weil Auslandserfahrungen heute in vielen Berufszweigen vorausgesetzt werden. Universitäten und vor allem Arbeitgeber achten darauf, ob Bewerber einen Auslandsaufenthalt absolviert haben.
Viele Reiseveranstalter scheinen die praktische Alternative zu einem FSJ im Ausland anzubieten. Helfen und mit Teilnahme-Zertifikat. Was kann man tun: Aids-Beratung, Waisenkinder unterrichten, im Tierheim arbeiten. Und kombinieren kann man das alles mit Tauchkurs oder Safari. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Allerdings müssen die Teilnehmer alle Kosten tragen. Das ist nicht gerade billig.

Definition: Was ist Voluntourismus?

Hierbei handelt es sich um einen relativ neuen Begriff. Voluntourismus umfasst eine Vielzahl von Aktivitäten, von Exkursionen über ein- bis dreiwöchige Aufenthalte im Anschluss an eine Reise bis hin zu organisierten Hilfsangeboten vor Ort.

Positives

Das Interesse, Menschen auch beim Reisen auf Augenhöhe begegnen zu wollen, in Austausch zu treten, den touristischen Blickwinkel zu wechseln, ist gut. Die Teilnehmer wollen sich ein authentisches Bild von der Lebenssituation der Bevölkerung machen und dann auch tatsächlich helfen.

Negatives

Durch den Voluntourismus wird nicht so vor Ort geholfen, wie sich der Teilnehmer das vorstellt. Die Interessen der Bevölkerung sind anders ausgerichtet?

Nutzen

Man fragt sich natürlich, wem das Engagement der Jugendlichen wirklich nutzt. Ist es für Kinder in einem Waisenhaus oder einer Schule hilfreich, wenn alle zwei bis vier Wochen neue Freiwillige kommen. Bezugspersonen können sie jedenfalls nicht werden. Das sollten Jugendliche also nicht erwarten, wenn sie einen solch kurzen Freiwilligendienst wählen.
Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass solche Kurzprogramme nicht in erster Linie den Menschen vor Ort helfen, sondern dem Teilnehmer, indem sie ihm neue Erfahrungen und Blickwinkel vermitteln. Sie erleben andere Kulturen, verlassen die gewohnte Umgebung.

2 Gedanken zu „Voluntourismus

  1. Ulrike

    Ist es auch zu diesem Zeitpunkt -Juni 2016- noch mõglich einen freiwilligen Dienst im Ausland ab August 2016 zu planen?

    Ulrike

    Antworten
  2. Luisa Fernanda Reina

    Hi!

    I’m interested in the volunteering but all the information is in German.
    Could you send me the requirements in english please? I’m Colombian.

    Thanks a lot for your help, best regards!.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.