BFD beginnt heute am 1. Juli 2011

Heute, am 1. Juli 2011, beginnt der Bundesfreiwilligendienst (BFD). Er ersetzt den pflichtigen Zivildienst, der mit der Wehrpflicht entfallen ist.
Der vom Bundesfamilienministerium erarbeitete Dienst ist mit 35.000 BFD-Stellen geplant. Diese werden vom Bund gefördert. Das Ministerium berichtet von einem gelungenen Start des neuen ehrenamtlichen Engagements. Es lägen mehr als  17.300 Verträge vor, 1.500 neue BFD-ler hätten sich allein in der letzte Woche gefunden.

Nach Ministeriumangaben waren Ende Juni ungefähr 19.700 Zivis im Einsatz. Für die Zeit ab dem 1. Juli könnten  schon mehr als 17.300 Freiwillige gewonnen werden.  In diesen Zahlen sind allerdings Darin eingeschlossen sind allerdings 14.300 Zivildienstleistende eingeschlossen, die freiwillig ihren Dienst verlängert haben. Im Jahr 2011 wurden somit für den neuen Bundesfreiwilligendienst etwa  3.000 Verträge unterzeichnet. Wahrscheinlich sei die Zahl sogar noch höher, da noch nicht alle Zahlen bekannt seien.
Der Zuspruch zum BFD und die Anzahl der BFD-Verträge stiege wöchentlich an, so das Ministerium. Mit Beginn der Werbekampagne der  Bundesregierung  unterschrieben durchschnittlich  250 Freiwillige pro Woche einen Vertrag,  in der letzten Woche seien es 1.500 gewesen.  Hiervon entfallen 400 BFD-Verträge auf Einrichtungen der Caritas. Diese rechne mit über 3000 BFD-lern für sich in diesem Jahr.
Der Bundesfreiwilligendienst kann in weit mehr Bereichen geleistet werden, als dies im Zivildienst möglich war. Der BFD wird vom  Bund unterstützt die Einsatzstellen mit bis zu 550 Euro pro Freiwilligen und Monat.
Erfolgreich sei auch der Ausbau der Freiwilligendienste der Länder durch das Bundesfamilienministerium gewesen, so das Ministerium. Dort gäbe es zur Zeit über 20.000 junge Männer und Frauen, die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) machen wollten.

5 Gedanken zu „BFD beginnt heute am 1. Juli 2011

  1. Sascha

    Preisen ist wohl ne falsche Aussage, sry für die Kritik hasi ! Wir müssen halt das beste draus machen und sehen das es Menschen gibt die für die Sachen einspringen für die den Hauptangestellten die Zeit fehlt. Haupsaechlich werden die Freiwilligen verheizt werden, da alle Vereine dollarzeichen in den Augen haben. Gleich auch entschuldige ich mich für diese Aussage da ja sozialleistungen gestrichen werden sollen – melden sich im ersten Quartal nicht genug Freiwillige… Klasse Plan schwarz gelb! Schmutz und Unrat macht sich breit bekommt manch einer keinen freiwilligen.. Was wird das Volk tun ? Zuschauen schimpfen und weinen. In gedenken an ein funktionierendes System .. Gruesse Sascha

    Antworten
  2. Stefanie

    Ich frage mich, wieso der Bfd so geprießen wird damit, dass man sich aussuchen kann , wo man anfängt, aber trotzdem werden nach wie vor nur soziale Sachen angeboten.
    Mir wurde eigentlich erzählt, dass mittlerweile viel mehr drin steckt.

    Antworten
  3. Sascha

    Mein Gedanke ist:
    Hier entstehen mindesten 5 neue Berufsformen.

    zu Isb:
    Ambulanter Mobilisationsassitent für Rollstuhlfahhrer wäre eine Idee von mir. Das zum Beispiel bei
    – Assitenz für Menschen mit Behinderungen –
    Berufsgruppen gesucht & angegeben werden können.

    Diese freillige Zeit kann zb als Vorschule gelten.
    2 Jahre eine duale ausbildung im Bereich Krankenpflege/Medizin, Hauswirtschaft, Instanthaltetechniken von mechanischen Hilfsmitteln, Logistik zusammengefasst im Beruf Ambulanter Mobilisationsassitent.

    alles gute – das ist meine Idee 🙂

    Antworten
  4. Hermine Klima

    ich suche eine BFD Stelle im Gesundheitswesen im Bundesland Hessen, im Bereich
    Gießen / Lahn ,Wetteraugebiet.
    Bleibt die gestzliche Krankenversicherung bestehen, wenn der BVD Dienst beendet ist?

    Antworten
  5. Geigenmeyer

    Der Bundesfreiwilligendienst ist …! Es wurde nur geschaffen weil die CDU und FDP nichts besseres hinbekommt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.