Beiträge von der-ahnungslose

    Bin nun etwas schlauer, ist alles (bis auf zB. Arbeitsschutzschuhe) eine Kann- Bestimmung
    und sollte vor Antritt mit dem "Arbeitgeber" geklärt werden.
    Bekomme (auch bei Nachfrage in Köln) definitiv keine weitere Kleidung.
    Muss also Winterjacke, Regenkleidung etc. selbst besorgen bzw. die Privaten Sachen nutzen.
    Ist schon ein Armutszeugnis für den Verein.

    Laut Gesetz ist es wohl keine Pflicht für die Einsatzstelle, Arbeitskleidung zur Verfügung zu stellen.
    Bin meist den ganzen Tag draußen und dann die Arbeit oft direkt an viel befahrenen Straßen.
    Wie sieht es nun mit Kleidung aus, die nach Unfallverhütungsvorschriften vorgeschrieben ist,
    zB. die orangenen Jacken/ Hosen bei Mitarbeitern von Bauhöfen?
    Kann doch nicht sein, daß selbige von den paar Euro auch noch privat gekauft werden muss.

    Hallo zusammen,
    vielleicht kann mir ja hier weiterhelfen, das www hat mir keine Antwort gebracht.
    Meine Frau ist ab März Bufdi.
    Ich bin (noch) selbständig und in einer PKV, werde aber mein Gewerbe aufgeben, da es sich nicht mehr lohnt.
    Kann ich mich dann über meine Frau in der GKV familienversichern lassen,
    wenn ich ohne eigenes Einkommen bin?
    Besten Dank schonmal