Beiträge von Emdama

    Das Taschengeld ist auf jeden Fall Einkommen, ich empfehle euch eine Beratung bei einem Anwalt ? Die können euch das ganz genau sagen.


    Ich bekam "damals" auch Unterhalt von meinem Papa. Dann habe ich mit 17 eine Ausbildung begonnen und er musste gar nix mehr zahlen. War alles rechtens, habe mich zu der Zeit auch extra beraten lassen.

    Das Forum hat mein Weltbild ja schon ein bisschen gerade gerückt ;)
    Bisher bin ich davon ausgegangen für so einen Dienst entscheidet man sich einfach weil einem der Bereich liegt und man helfen möchte oder weil man z.b. beruflich komplett umschwenken möchte und bevor man dann alle alten Zelte abrricht schon mal schnuppert und guckt ob es einem ernst ist.


    Ich habe vor dem Bufdidienst schon ehrenamtlich gearbeitet.
    Eigentlich bin ich Fachinformatikerin, 2006 meine Ausbildung erfolgreich beendet und seitdem angestellt, unbefristet, gute Bezahlung, guter Job.


    Ich bin zur Zeit im Sonderurlaub, gekündigt habe ich nicht, ich nutze den Sonderurlaub um mein Abitur zu vollenden (habe momentan nur Fachabitur) an einer Abendschule und tagsüber arbeite ich nun 6 Stunden in einem Krankenhaus und absolviere dort meinen Bundesfreiwilligendienst.


    Wenn nun alles gut geht strebe ich dann noch ein Studium an.
    Ansonsten war es ein netter Ausflug und macht sich sicherlich gut im Lebenslauf und ich gehe vom Sonderurlaub zurück in meinem alten job, danach sieht es aber momentan nicht aus ;)

    Die frage wurde ja schon beantwortet, das geht nun eher an bürozicke,


    Ich frag mich bei dir, wenn ich deine Beiträge so lese, warum arbeitest du ehrenamtlich?
    viel Ideologie scheint da irgendwie nicht dahinter zu stecken, vielleicht ist das ja auch der wahre Grund warum du keine Verlängerung bekommst?


    Warum arbeiten wenn du eh nicht mehr Geld bekommst, du bist Deutschland :D


    Der Staat finanziert das ja ;)

    Also, bei mir sieht es gut aus, die Gelder stehen zur Verfügung, wenn das probearbeiten gut läuft kann ich anfangen, hängt wahrscheinlich mit dem träger zusammen?

    ich soll nächste woche einen tag probearbeiten


    von einem einstellungsstop für ü25 jährige wussten die nun nichts, hatte das extra angesprochen, sie wollten das noch mal mit der personalabteilung besprechen


    wenn ich mehr weiss melde ich mich :)

    wie gesagt im FSJ musste ich die Kleidung auch selbst zahlen und das Essen war in der Zimmer Miete mit drin, war halt echt nur ein Zimmer mit zwei Betten und Kochnische und Bad aber war OK, hat ausgereicht :)


    Das bleibt übrigens auch später so, die einen bekommen für den gleichen Job in einer anderen Firma mehr, die anderen weniger ;)


    Bleib da halt auf jeden Fall dran, wenn du mit deinem Freund zusammen wohnst und er Geld verdient ist es schon OK das dir kein Hartz IV zusteht, das kann ich nachvollziehen.


    Habe gerade nicht viel Zeit, schreibe evtl später mehr

    Unter
    Engagiert in Deutschland


    steht direkt unter Bundesfreiwilligendienst



    Habe den Punkt mal grün hervor gehoben.
    Nerv mal immer weiter deinen Träger und lass nicht locker.

    Wie alt bist du denn ? Wohnst du bei deinen Eltern oder in deiner eigenen Wohnung ?
    Hast du evtl schon eigene Kinder?


    Ich habe damals mit 16 ein FSJ gemacht, bekommen habe ich 325€, ich konnte direkt in meiner Dienststelle wohnen, da gingen also 120€ für ein WG-Zimmer drauf, Essen konnte ich wie ich Dienst hatte, das bedeutet in der Frühschicht bekam ich Frühstück und Mittag, in der Mittagsschicht Mittag und Abendbrot.
    Selbst zahlen musste ich die Bekleidung und was ich sonst so futter (das war dann meistens nichts xD)
    Was da über bleibt kann man sich denken aber ich finde ohne Anhang und in dem alter ist es OK, ist ja kein Dauerzustand und es war so ziemlich mit die lustigste Zeit in meinem Leben.


    Danach habe ich eine Ausbildung gemacht, habe drei Kinder bekommen und immer gearbeitet, in der Elternzeit war der Papa der Kids. Als Verdienst kamen da so 1,5k Netto bei rum. Davon ab gingen Miete, Monatsticket, Strom, Telefon.........
    Die Liste ist endlos ;) und für einen selbst bleibt am Ende auch eigentlich nicht mehr über als zur FSJ Zeit :D
    So ist das Leben ;)


    Also was du trotzdem noch machen könntest, hast du Kinder und eine eigene Wohnung wirst du ja evtl noch Geld beziehen, vl Hartz IV?
    Da kannst du Berufsbekleidung gesondert beantragen


    es gibt viele Stiftungen für alles mögliche in Deutschland, wende dich vielleicht mal an die Caritas, die vermitteln und geben tipps und so wird sicherlich wenn man sich kümmert auch mal die ein oder andere Rechnung übernommen, du arbeitest ja und sitzt nicht nur rum und kannst nachweisen was die Sachen gekostet haben und was du verdienst.

    Huhu, ich bin auch 27 :)
    Genau so ist es, man kann immer mal reinkommen weil jemand anderes ausgeschieden ist, aus welchem Grund auch immer und dann ist es gut zu zeigen, man sass nicht nur daheim und hat gewartet sondern schon mal was getan

    Huhu, hast du das alles in einem Fachgeschäft für Berufsbekleidung gekauft ?
    Bei den Schuhen sehe ich das ein, die müssen Halt geben und bequem sein usw.
    Da habe ich das im FSJ auch gemacht aber ansonsten, helle Hosen und Shirts habe ich damals gekauft wo es im Angebot war und mehr wurde auch nie erwartet.


    Berufsbekleidung ist bei deiner Steuererklärung absetzbar, ansonsten unbedingt mit deinem Träger sprechen, vielleicht haben die noch infos

    Hallo, mir ging es ähnlich, dann kannst du nur abwarten und dich immer mal wieder melden wie es ausschaut oder weiter suchen. In einigen Gebieten sind die Plätze immer sehr schnell weg, andere suche Händeringend nach Personal.
    Ich habe die Zeit mit einer unbezahlten ehrenamtlichen Arbeit überbrückt, so tust du was, sitzt nicht nur daheim und schnupperst schon mal rein und es sieht gut im Lebenslauf aus.

    Geh doch am besten zu einer Beratungsstelle direkt vom DRK oder Caritas oder oder oder.
    Die können dir das ganz genau sagen. Ich bin in der 11. Klasse abgegangen und habe damals mit 16 Jahren ein FSJ absolviert, es gab keine Probleme und war eine super Zeit.


    SO ein Berufsvorbereitendes Jahr sehe ich irgendwie als Sammelstelle. Viel kommt da doch nicht bei rum oder?
    Ich bin dann eher der Praktiker und das Jahr hat mir wirklich sehr viel gebracht.