Beiträge von Peter

    Hallo,
    tja, die Höhe des gezahlten Taschengeldes variiert leider von Einsatzstelle zu Einsatzstelle. Gezahlt werden könnten im Jahr 2017 monatlich 381 Euro. Das ist die Höchstgrenze für das mögliche Taschengeld. Die Einrichtungen zahlen aber oft viel weniger.
    Siehe auch hier: http://www.bundes-freiwilligen…-taschengeld-entgelt.html


    Miriam, du kannst ja mal versuchen, mit deiner Einsatzstelle nachzuverhandeln und uns dann berichten.


    Viel Erfolg!

    Der Bundesfreiwilligendienst ist zwar kein Arbeitsverhältnis, allerdings gelten arbeitsvertragliche Regelungen entsprechend, also insbesondere das Arbeitszeitgesetz. Dort ist die wöchentliche Arbeitzeit geregelt.

    Also die Verpflegungs- und Unterkunftspauschale ist mit der Leistung des Dienstes nicht im Gegenseitigkeitsverhältnis, ist also kein Lohn, der bei Nichtarbeit auch nicht gezahlt werden muss. Wenn du für die Minusstunden nicht verantwortlich bist, geht das ohnehin nicht.

    Hallo,
    Kindergeld gibt es leider während eines flexiblen Freiwilligendienstes nicht. Dieses wird nur bei einem staatlich geförderten Freiwilligendienst gezahlt. Leider. Gleiches gilt für Work and Travel. Auch während dieser Zeit gibt es kein Kindergeld.
    LG

    Eine kleine Anmerkung von mir: BFD geht nicht, weil der nicht im Ausland gemacht werden kann. FSJ im Ausland geht, wird aber fast nicht mehr angeboten. Also wäre IJFD ein gut gangbarer Weg.
    Natürlich besteht auch die Möglichkeit als Au-Pair nach den USA zu gehen. Das ist aber auch ziemlich reglementiert. Da solltest du dich genau erkundigen. Du würdest in einer Familie wohnen, Kinder hüten und Haushalt machen müssen.
    Bei IJFD würdest du wahrscheinlich nicht in einer Gastfamilie leben, eher mit anderen Jugendlichen in einer Gemeinschaft. Kommt aber darauf an, was du machst und wohin du gehst.
    Jedenfalls hat Mareike Recht: Wenn du nicht viel bezahlen kannst, musst du als Ausgleich soziales Engagement mitbringen.
    Grüße

    Kein Problem,
    auch ein Ausländer kann, sofern er über eine für den Zeitraum gültige Aufenthaltserlaubnis verfügt, ein FSJ in Deutschland machen.
    Gruss

    Hallo Tanja!
    Es gibt kein Mindestalter; es muss die Vollzeitschulpflicht erfüllt sein. Wenn ein Interessent 16 Jahre ist und diese Voraussetzung erfüllt, kann ohne weiteres ein Dienstverhältnis begründet werden.
    Beim Einsatz von minderjährigen Freiwilligen muss die Einsatzstelle allerdings die Vorschriften des Jugendarbeitsschutzgesetzes z. B. zu Arbeitszeit und Freizeit, Beschäftigungsverboten und Beschäftigungsbeschränkungen sowie zu Regelungen zur gesundheitlichen Betreuung beachten.
    Für Fragen hinsichtlich der Einhaltung des Jugendarbeitsschutzgesetzes sind die jeweiligen Aufsichtsbehörden (z. B. die Gewerbeaufsichtsämter oder Bezirksregierungen) zuständig.



    LG

    Hallo,
    also einen gesetzlich geförderten Freiwilligendienst jenseits der 27 gibt es nicht. Bleibt für dich der flexible Freiwilligendienst.
    Du musst von Orga zu Orga schauen, einige bieten Stipendien an, d.h., sie schießen aus der Vereinskasse einen Betrag zu den Kosten hinzu. Allerdings weiß ich nicht, ob es solche Möglichkeiten auch gibt, wenn man nur für 3 Monate weg will, da die Organisationen dann wenig davon haben. Allerdings ist die Angelegenheit bei drei Monaten auch nicht so teuer. Und du kannst selbst die Kosten stemmen.
    Gruss

    Klar, das FSJ im Ausland gibt es noch. Steht ja im Gesetz, dass ein FSJ auch im Ausland geleistet werden kann. Allerdings ist die Förderung zurückgefahren. Das Bundesfamilienministerium fördert nur noch den Internationalen Jugendfreiwilligendienst, IJFD. Also werden von fast allen Anbietern eines staatlich geförderten Freiwilligendienstes im Ausland nur noch Plätze für den IJFD angeboten.

    Hi,
    als erstes würde ich mal fragen, ob du doch noch weitermachen kannst, wenn du im Oktober anfängst. An sich müsste das doch gehen, da der Platz ja nicht wieder besetzt ist.
    Wenn nicht, dann ist ja auch gut, denn dann legen die doch offenbar keinen Wert auf weitere Leistungen von dir, selbst wenn du Zeit hättest.
    Grüße

    Ein FSJ im Ausland kann man nur bei anerkannten Organisationen machen, die ein solches auch anbieten. D.h., man muss sich einen Träger in Deutschland suchen, der für ein FSJ im Ausland autorisiert ist, es also anbietet.
    So wie es bei dir aussieht, müsstest du alles aus eigener Tasche finanzieren.