Beiträge von CVie

    Hallo,


    ich hatte mich um eine Stelle im BFD in einem Alten- und Pflegeheim in 06869 Coswig beworben.
    Ich wurde zu einem 2 tägigen Probearbeiten eingeladen. (Warum ein Probearbeiten vor einem Vertrag, in den eine Probezeit Vertragsbestandteil ist??) Nun gut, meine Gesprächspartnerin ließ immer wiederdurchblicken, dass sie noch gar keine Erfahrungen mit dem BFD in ihrem Hause habe und ich die erste Bewerberin sei...


    Aufgrund persönlicher Umstände war es für mich nur möglich, jede 2. Woche von 7:30 Uhr - 14:30 Uhr (max. 15:30 Uhr) arbeiten. Das angebotene Taschengeld war für mich ok.


    Meinen Vertrag bekam ich erst einige Tage nach Vertragsbeginn, da meine Ansprechpartnerin tlw. mehrere Tage hintereinander nicht im Hause war. Der Vertrag war von einer dritten Person ausgefertigt und mir zur Unterschrift vorgelegt worden. JEDOCH KEIN WORT über die Erhöhung der Arbeitszeit auf das Doppelte der Mindestarbeitszeit noch auf die Kürzung meines Taschengeldes um 25,00 €!!


    Und jetzt, es ist mittlerweile die letzte Märzwoche angebrochen, warte ich immer noch auf mein Taschengeld vom Januar d.J.!!!


    Ich kann von einem BFD im Alten- und Pflegeheim (Einrichtung gehört den Marseille-Kliniken an) in 06869 Coswig nur abraten! Als Ehrenamtlicher wird man dort nur ausgenutzt, gemobbt und um sein Taschengeld gebracht! In dieser Einrichtung soll man als BFDler eine Vollzeitstelle besetzen und dafür am liebsten gar keine finanzielle Anerkennung erhalten! Ich kann diese Einrichtung überhaupt nicht empfehlen!

    Hallo,


    Ich hatte im Januar einen BFD angetreten.
    Die mündlichen Vereinbarungen hinsichtlich Arbeitszeit und Verdiensthöhe wurde Beginn einseitig, ohne mein Wissen, von der Einsatzstelle geändert.


    Aus o.g. und anderen Gründen (Mobbing) habe ich diesen BFD wieder gekündigt. Gearbeitet habe ich, wenn auch nicht lange; auf mein Taschengeld für Januar 2012 warte ich hingegen immer noch! Auf meine Fristsetzungen wurde ich nur vertröstet. Das Bundesamt habe ich schon informiert. Dort wurde mir angeboten, dass man sich telefonisch mit der Einsatzstelle auseinander setzen würde. Mehr erreichte ich dort nicht.
    Jedoch habe ich erfahren, dass die Einsatzstelle bereits die Gelder vom Bundesamt für mich erhalten hat!


    Meine Frage ist nun, an welche Institution/Gericht ich mich wenden kann, um zu meinem Taschengeld zu kommen? Im Internet fand ich dazu nichts. :(


    Dankeschön!