Beiträge von Penelope

    Hallo Zelena, das finde ich aber schön, daß du einen Kommentar abgibst. Die Abteilung kann ich leider nicht wechseln. Und mit dem Rad würde ich nie im Leben jemals dort ankommen.


    Leider gibts niemand der mich mitnehmen kann. Gut, dann sollen sie mir halt 1 Tag Urlaub abziehen. Damit kann ich grad noch leben -:))
    Und: ich lasse mich nicht ärgern, ich lasse mich nicht ärgern, ich lasse mich nicht ärgern, ooooooooooooooooooohhhhhhhhmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

    so, nach 2 Tagen schonmal eine Erkenntnis: ich bin total unterfordert bei dieser Arbeit. Das ist genauso blöd wie überfordert. Morgen bringe ich mir ein Buch mit für nebenher.
    Und meine allerliebste Bufdi-Kollegin xxx
    Nee, wenn die denken ich arbeite auch so, dann haben sie sich aber geschnitten. Ich mache meine Arbeit gründlich und richtig, e basta! Nicht im Traum fällt mir als Bufdi ein, Arbeit mit nach Hause zu nehmen oder gar freiwillig Dienst zu schieben.
    In meinem -schon längeren Arbeitsleben- habe ich mich oft so überfleissig verhalten. Was war der Dank? Wegrationalisiert, gekündigt.
    Aber ganz blöd für mich ist, daß am Mittwoch teilweise bei uns die öffentlichen Verkehrsmittel bestreikt werden. Das bedeutet: ich komme nicht zum Dienst. Es sei denn, ich nehme mir ein Taxi -einfache Fahrt ca. 60 €- Den Teufel werd ich tun! Meine liebe Kollegin kommt immer zu Fuß. Also punktet sie mal wieder beim Chef.

    so, der 1. Tag ist um. Ich dachte, die 5 Stunden enden nie! Es war so langweilig!
    Und eine Mitarbeiterin meinte zu mir: hier bei uns gehts rund, nicht wahr? Und ich musste mir richtig auf die Zunge beissen, daß ich nicht geantwortet habe: rund? Das nennen sie rund? Ich bin da andere Sachen gewohnt...
    Na ja, mal gucken wie es weitergeht.

    oh wie toll, Zelena!
    Das mit den Kröten gefällt mir auch sehr gut! Wir haben hier auch extra so nen kleinen Zaun an einer Straße, für die Kröten. Bei mir fallen in der Zeit sehr viele auf die Terrasse. Da diese in den HÜgel hineingebaut ist und ummauert, kommen sie nicht mehr alleine raus u. ich muss sie hochtragen.
    Schöne Zeit noch, berichte weiter, bitte!
    Grüssle, Brischitt.

    waaaaaaaaaaaaaas? Na das wäre ja ein Ding!


    Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen.
    An deiner Stelle würde ich mal bei der Hotline anrufen, die können dir das jedenfalls richtig beantworten:


    Telefon: 0221 - 36 73 0


    Viel Erfolg u. LG, Brischitt

    Weil seit geraumer Zeit personeller Engpass auf Station herrscht, darf auch ich an fast allen Wochenenden im Monat durcharbeiten. Ich habe sowieso das Gefühl, dass mein Dienstplan ganz schön vollgepackt ist. Gibt es nicht eine Regelung dafür, wie lange man im Monat max arbeiten darf?!

    Kitty, wehre dich bitte!


    Schau mal, hier kannst du nachlesen:


    Arbeitsschutz


    Obwohl das Verhältnis zwischen den Freiwilligen und der Einsatzstelle kein Arbeitsverhältnis ist, wird der freiwillige Dienst hinsichtlich der öffentlich-rechtlichen Schutzvorschriften weitgehend einem Arbeitsverhältnis gleichgestellt. Entsprechend gelten die einschlägigen Arbeitsschutzbestimmungen wie zum Beispiel das Arbeitsschutzgesetz, die Arbeitsstättenverordnung, das Jugendarbeitsschutzgesetz, das Mutterschutzgesetz und das Schwerbehindertengesetz.


    ArbZG - Arbeitszeitgesetz

    und dann: wieviel Stunden monatlich stehen denn in deinem Vertrag? Der ist rechtsgültig! Beruhe dich auf ihn.

    Salu Florian:

    Lt. Auskunft der "Festangestellten" sei das da immer so.
    -->ja aber hallo! Die erhalten mit Sicherheit ihre Überstunden bezahlt. Sie können das doch nicht auf dich, bzw. den Bufdi 1:1 übertragen!


    Ich würde mich morgen strikt weigern, länger als die im Vertrag festgehaltenen Stunden zu arbeiten, oder aber dann schriftlich vereinbaren, inwieweit die Überstunden als Freizeit ausgeglichen werden.


    Das mit der Diensthose ist echt blöd! Ich meine, deine Jeans wird ja auch nicht schöner durch den täglichen Einsatz. Und wer ersetzt die dir dann?


    Arbeitsschuhe müssen zwingend her! Sollte etwas passieren, dann ginge es der Einsatzstelle aber an den Kragen!
    Es heisst ja so schön:


    Arbeitsschutz


    Obwohl das Verhältnis zwischen den Freiwilligen und der Einsatzstelle kein Arbeitsverhältnis ist, wird der freiwillige Dienst hinsichtlich der öffentlich-rechtlichen Schutzvorschriften weitgehend einem Arbeitsverhältnis gleichgestellt. Entsprechend gelten die einschlägigen Arbeitsschutzbestimmungen wie zum Beispiel das Arbeitsschutzgesetz, die Arbeitsstättenverordnung, das Jugendarbeitsschutzgesetz, das Mutterschutzgesetz und das Schwerbehindertengesetz.


    Also -wenn Arbeitsschuhe nötig sind bei dieser Stelle- müssen lt. Arbeitsschutzgesetz die Schuhe gestellt werden.
    Du könntest denen eine Frist stellen, in der sie dir eine passende Hose u. Schuhe besorgen und kündigen, sollte diese ungenutzt verstreichen. Parallel dazu würde ich mich aber an oberster Stelle beschweren.
    So geht es einfach nicht! So etwas darf man sich auf keinen Fall gefallen lassen!
    Viel Erfolg, Brischitt

    vielen Dank, bürozicke für den link!


    Dann habe ich ja großes Glück gehabt, daß ich einen Tag vorher noch einen Vertrag unterzeichnen konnte....

    also, soweit ich informiert bin, handelt es sich lediglich um die Pläne des Bundesfamilienministeriums.
    Also noch keine konkrete Entscheidung.
    Kläre mich auf, sollte ich danebenliegen.
    Hast du evtl. einen link, bzgl. einer Pressemitteilung oder so?

    Hallo Maledin!
    Am besten du wendest dich mit deiner Frage hierher (anrufen bei der Hotline oder deinen Regionalbetreuer fragen):


    An wen kann ich mich mit Fragen wenden?


    Informationshotline des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA):
    0221 - 36 73 0
    Kontakt per Mail: info@bundesfreiwilligendienst.de


    Außerdem hat das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) Regionalbetreuerinnen und Regionalbetreuer als Außendienstmitarbeiter in ganz Deutschland vor Ort.


    Die Zuständigkeitsbereiche und Kontaktdaten der Regionalbetreuerinnen und -betreuer finden Sie hier:
    zur Übersicht der Regionalbetreuerinnen und -betreuer


    Regionalbetreuer/innen - Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben

    Ich habe meine Vermittlerin beim Jobcenter darauf aufmerksam gemacht, dass während der Bufdi-Zeit Beträge in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt werden.
    Aus diesem Grund habe ich beantragt, mir aus dem Vermittlungsbudget die Fahrtkosten für den 1. Monat zu erstatten.
    Sie hat dem Antrag stattgegeben.


    Aber Achtung:
    ein solcher Antrag muss immer "vor" Beginn des Bufdi Dienstes gestellt werden. Im Nachhinein gibt es kein Geld mehr.

    wahrscheinlich liegt das daran, dass die Mitarbeiter der Einsatzstellen in den seltensten Fällen solch einen Vertrag zu Gesicht bekommen haben, könnte ich mir vorstellen. Die hören "Bundesfreiwilligendienst" und denken sich wohl: ha ja, die müssen alles machen. Und von denen kann man alles verlangen. Mit ihren Festangestellten würden sie sich wohl niemals getrauen, so umzugehen.
    Es ist auch wichtig den Leuten, die hier solche Probleme äußern gut zu zureden und ihnen Mut zu machen-->genau das ist auch meine Meinung, Zelena.