Beiträge von Gast

    Hallo,
    obwohl die USA kein Entwicklungsland sind, gibt es sehr woh Möglichkeiten, einen staatlich geförderten Freiwilligendienst in den USA zu machen. Ausscheiden tut der entwicklungspolitische Freiwilligendienst, klar. Aber der Internationale Jugendfreiwilligendienst (IJFD) wird von vielen Organisationen in den USA angeboten. Da kannst du Beispielsweise mit Obdachlosen oder bedürftigen Kindern arbeiten. Der IJFD ist in erster Linie auf soziale Projekte bezogen. Du würdest also im sozialen Bereich tätig sein. Darauf müsstest du dich einlassen können. Ein Freiwilligendienst ist ja kein Urlaub. Wenn du in das IJFD Programm aufgenommen wirst, dann ist das alles auch ziemlich kostengünstig, aber nicht kostenlos. Einen gewissen Beitrag musst du selbst aufbringen, bzw. Spender über einen Spendenkreis, den du aufbauen musst. Die genaue Höhe variiert von Orga zu Orga. Also: wenn du dich sozial engagieren möchtest, schau dich nach einer Organisation um, die die USA in ihrem IJFD-Programm haben.
    Viel Erfolg,
    Mareike

    Hallo,
    nein, es ist wie mit dem Kindergeld. Das wird während des BFD weitergezahlt und deshalb wird die BFD-Zeit nicht hinten angehängt. Im Zivildienst war das anders.


    Grüße,


    Mike T.

    Hallo Anonym,


    eins ist ja klar: du bist keine Pflegekraft und musst auch keine pflegerischen Aufgaben übernehmen. Ein BFD-ler darf überhaupt nicht Aufgaben machen, die eine angestellte Kraft leistet. Das ist gesetzlich verboten. Es ist ja gerade Sinn und Zweck des BFD, keine regulären Arbeitsplätze zu ersetzen.
    Ein BFD-ler darf nur für Hilfsaufgaben zur Unterstützung eingesetzt werden, beispielsweise, um mein den alten Leuten spazieren zu gehen, um ein bischen beim Aufräumen zu helfen, um Post zu holen und dergleichen.
    Ich weiß ja nicht, was das Gespräch mit dem Chef gebracht hat (bin natürlich neugierig). Aber du sollste mit jemanden vom Bundesamt sprechen, wenn du den Eindruck hast, du wirst ausgenutzt und du machst das gleiche, wie die Angestellten. Dort gibt es extra Ansprechpartner für solche Dinge! Also: Bundesamt für Familie und Zivilgesellschaftliche Aufgaben in Köln, Abteilung Bundesfreiwilligendienst. Einfach mal bei Google eingeben, und du wirst einen Ansprechpartner finden. Vielleicht gibt es für deine Stadt sogar lokale Ansprechpartner.


    LG


    Conny

    Hi,
    grundsätzlich ist es möglich, den IJFD neben einem bestehenden Arbeitsverhältnis durchzuführen. Allerdings ist ein Einverständnis des Arbeitgebers notwendig, da man ja freigestellt werden muss. Ist die Paralele nur während des Resturlaubs gegeben, so bestehen grundsätzliche keine Schwierigkeiten.


    Ein Studium bzw. eine Immatrikulation hindert ebenfalls nicht.


    Gruss


    S.T.

    Hallo!
    Ich möchte dieses Semester meinen Bachelor beenden (d.h. ich bin bis 30. September immatrikuliert), und anschließend einen IJFD im Ausland absolvieren (etwa ab Anfang September). Außerdem habe ich noch einen Arbeitsvertrag (mit einer staatlichen Einrichtung) bis 23. September laufen, werde mir aber die letzten vier Wochen Urlaub nehmen.



    Ist dies zulässig, oder darf während des gesamten Zeitraums parallel kein Studium/Arbeitsvertrag laufen?



    Ich muss bis Emde April meine Zusage an die entsprechende Entsendeorganisation schicken.


    Vielen Dank.


    Marcel B.

    Hallo,


    gibt es ein Mindestalter für den Bundesfreiwilligendienst?
    Ich bin 16 und die Einsatzstelle meint, ich wäre zu jung.


    Viele Grüße


    Tanja

    Hallo
    wir sind ein Kindergarten in Bayern (e.V.). Uns stellt sich die Frage, ob ein FSJ auch von einem Ausländer gemacht werden kann. Diese Person hat eine Arbeit - und Auffenthaltsgenehmigung bis zum Jahr 2019 und arbeitete zuletzt als AU-PAIR.
    Vielen Dank für die Infos.
    Gruss
    M. S.

    Hi,
    man unterscheidet generell zwischen den staatlich geförderten Freiwilligendiensten im Ausland und den flexiblen Freiwilligendiensten im Ausland. Erster laufen nach bestimmten Richtlinien ab, die Teilnehmerzahl ist begrenzt und die Projekte und Länder ebenfalls. Außerdem ist eine bestimmte Dauer vorgeschrieben und man muss and Seminaren zur Vor- und Nachbereitung zwingend teilnehmen.
    Beim flexiblen Freiwilligendienst ist das anderes. Dort gibt es keine derartigen Beschränkungen, aber auch keine staatlichen Zuschüsse, so dass im allgemeinen die Kosten dort höher sind. Oft bieten dieselben Organisationen sowohl die gesetzliche geregelten als auch die flexiblen Freiwilligendienste im Ausland an.
    Gruss
    H.K.

    Hallo Martin,
    grundsätzlich bekommst du einen Zuschuss zu den Reisekosten. Du musst also den Flug nicht komplett selbst bezahlen. Das kann aber von Organisation zu Organisation unterschiedlich sein. Also dort nachfragen.
    Gruss
    Silke

    Hallo,
    also den entwicklungspolitischen Freiwilligendienst kannst du nicht machen. Klar. Aber ansonsten jeden Freiwilligendienst, insbesondere IJFD, Europäischer Freiwilligendienst
    Viele Grüße
    Sasi

    Liebes BFD-Forum,


    ich mache seit November einen BFD.
    Im Mai werde ich den Dienst beenden und danach einige Monate Reisen. Um mir das zu finanzieren zu können würde ich gerne in meinen restlichen Urlaubstagen arbeiten. Der Verdienst in diesen zwei Wochen
    wäre bei knapp 2000 €. Ist ein Ferienjob mitso einem Gehalt während des BFD möglich ist?


    Vielen vielen Dank schon mal im Voraus.


    Grüße Tim

    Hallo,
    ich könnte eine Stelle bei einer Einrichtung bekommen. Nun haben die sowohl BFD-Stellen als auch FSJ-Stellen. Sie haben gesagt, ich könne mir aussuchen, als was ich angestellt werde. Was sind die Unterschiede, was würdet ihr tun?
    Die meinten, das wäre egal.
    Danke,
    M.F.

    Hallo,
    ich würde gerne ein FSJ in Frankreich machen. Ist das generell möglich. Weil Frankreich ja kein Entwicklungsland ist. Welches Programm kommt für mich in Frage. Ich mache nächste Jahr Abi und würde danach gerne nach Frankreich für ein Jahr gehen.
    Vielen Dank,
    Katharina :S

    Ich fände es für die Einrichtung beschämend, wenn sie überhaupt kein Taschengeld im FSJ oder BFD zahlen will. Sie bekommt doch dafür eine staatliche Förderung. Soll man denn ergänzend Hartz 4 beantragen? Oder wie stellt sich die Einrichtung das vor.
    Liebe Grüße
    Tati

    Liebes Freiwilligendienst-Forum,


    ich interessiere mich für eine Projektunterstützung in Lateinamerika, gern im sozialen oder ökologischen Bereich.
    Bevorzugte Länder sind z.B. Nicaragua,Costa Rica, Ecuador, Ecuador und Honduras.


    Vorab einige Infos zu mir: Bereits zu Beginn meines Studiums hatte ich den Wunsch zu geeigneter Zeit ein Projekt in einem Entwicklungsland zu begleiten und unterstützen. Im Rahmen des Studiums habe ich davon Abstand genommen, da
    - Arbeiten im sozialen oder ökologischen Bereich im Ausland schwer bis gar nicht als Praxissemester im Sinne der Studienordnung anerkannt wurden und ein Studium ohne zusätzliche Unterbrechung empfohlen wurde
    - ich einen höheren Nutzwert für das Projekt sehe, wenn ich die in der Praxis erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen einbringen kan.
    Bislang konnte ich den Wunsch ein gemeinnütziges Projekt in Lateinamerika vor Ort zu unterstützen, immer irgendwie „unter den Teppich kehren“, ich merke aber, dass er nach wie vor besteht und ich hier gern einen Beitrag leisten möchte und mich sinnvoll einbringen. Daher möchte ich dieses Thema gern aktiv angehen.
    Aktuell schwebt mir vor, meinen Job für 1-3 Monate zu unterbrechen (vorzugsweise irgendwann zwischen November und März) und Projekte im Rahmen eines Freiwilligendienstes o.Ä. unterstützen (ich bin aber auch für andere Modelle offen, notfalls auch einen kompletten Schnitt). Wesentliche Beweggründe hierfür sind meine Wünsche:
    - bisher während Studium, Arbeit und Alltag erworbene Kenntnisse sinnvoll einzusetzen und weiterzugeben
    - nach interkulturellem Austausch
    - Kenntnisse in der spanischen Sprache weiter zu erlernen und zu vertiefen
    - nicht nur für die Industrie tätig zu sein und sich mit Zahlen und Effizienzsteigerungen zu beschäftigen, sondern etwas Gemeinnütziges und Sinnvolles voranzubringen


    Die typischen Programme hierfür wie
    - ASA-Programm
    - Weltwärts
    - Internationaler Jugendfreiwilligendienst
    - kulturweit


    kommen für mich leider nicht in Frage, da ich mit 34 die Altersgrenze für o.g. Programme leider überschreite (obwohl ich der Meinung bin, dass meine Qualifikationen erheblich nützlicher sind als wenn ich etwas ähnliches 10 Jahren früher gemacht hätte).
    Somit bleiben an fest definierten Programmen meines Wissens noch
    - Flexibler Freiwilligendienst
    - Workcamps im Ausland
    - ADiA


    für die ich jedoch aktuell keine Projekte finden kann.
    Welche Möglichkeiten meine Erfahrungen und Kompetenzen in einem sozialen und/oder ökologischen Projekt sinnvoll einzubringen gibt es über die o.g. Programme hinaus? Welche Kosten sind hier typischerweise einzuplanen und gibt es Möglichkeiten zur Förderung (z.B. Stipendien, alle bisher befragten in Austauschprogrammen tätigen Personen haben eine Art Stipendium erhalten). Ich bin gern bereit einen realistischen Kostenbeitrag zu leisten, möchte mich auf keinen Fall durch einen Freiwilligendienst verschulden (und bin auch nicht in der Lage, mal nebenbei 10.000 EUR auszugeben).
    Macht es Sinn sich dazu mit den jeweiligen Trägern bzgl. der Möglichkeiten abzustimmen?
    Wer hat Tipps für mich?
    Danke,
    T.T.