Beiträge von bürozicke

    Hallo,
    also ich habe keinen Antrag gestellt, ob ich den machen darf oder nicht, sondern im Gegenteil, ich habe meine Betreuerin nach Abschluss des Vertrages darüber informiert, dass ich BFD mache.


    Gut, du musst es bekanntgeben und monatlich nachweisen, was für Taschengeld du bekommst.


    Ich schreibe weiterhin Bewerbungen, da für mich eine Stelle auf den 1. Arbeitsmarkt immer noch Vorrang hat und im November der BFD bei mir ausläuft.


    Leider gibt es im Moment keine Gelder mehr für Verlängerungen und Neueinstellung für über 27jährige. Daher frage erst bei Einsatzstellen nach ob sie dich einstellen als Bufdi und ab wann und informiere erst im Nachhinein dein JC.


    Bei mir kommt es zu keiner Festeinstellung, leider, aber da ich schon seit Ende 2008 in dem Verband aktiv bin, werde ich auch nach der BFD-Zeit da weitermachen, solange ich keine feste Anstellung irgendwo finde.


    Liebe Grüße und viel Erfolg bei deiner Suche.

    So viel ich weiß, sind die bereitgestellten Gelder für dieses Jahr schon aufgebraucht, denn auch bei mir kommt es zu keiner Verlängerung ab November.


    Daher frage noch mal nach, wie es ab Januar 2013 aussieht.


    Meine Meinung ist eh, dass es mit den Bufdi-Dienst das zwar eine gute Idee ist, aber was nützt es den Einrichtungen, wenn jetzt die Verträge der Teilnehmer auslaufen und die Einrichtungen jetzt wieder ohne Ehrenamtler da stehen, ebenso sollte es keine Zeitbegrenzung geben, denn 12 Monate regulär ist doch kein Zeitraum, vorausgesetzt man hat als Bufdi Glück mit seiner Einsatzstelle. Gut, wer da Pech hat, ist froh, wenn die Zeit vorbei ist, denn wenn man sich als ALG2-Bezieher dazu entschlossen hat, kann man ja nicht ohne Sanktionen des JC kündigen.

    Hallo,


    ich habe den Ausweis heut bekommen, frag mich aber für was er gut sein soll.
    Den ÖNPV kann man nur mit ermäßigten Zeitkarten nützen und diese kaufe ich im Moment nicht, da ich im Normalfall die 4 km zur Einsatzstelle das Fahrrad nehme.


    Was kann man sonst mit der Karte machen? Hat schon einer das rausgefunden?


    Lg


    bürozicke

    Hallo


    ich bekomme auch kein Fahrgeld weder Essenzuschlag bezahlt, aber es ist mir egal, ich habe den Freibetrag von 175 € und somit das volle ALG2, solange ich keinen andren Job finde


    Durch deinen Minijob und BFD bist du einen regulären Arbeitsvertrag eingegangen und somit ist das JC berechtigt, dir Sanktionen aufzuerlegen,wenn du selber kündigst. Dieses ist ja auch so, wenn du einen Job auf den 1. Arbeitsmarkt kündigst.


    Lg

    hallo,


    1. Regionalbetreuer findest du unter: Regionalbetreuer/innen - Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben. , dort solltest du mal denjenigen aus deiner Region suchen und am besten mal in Kontakt mit ihr /ihm treten, um genauere Infos zu bekommen.

    2. Vorraussetzung sollte sein, dass ihr Arbeit für die Bufdis habt, nicht dass die nur die Zeit "todschlagen".


    3. Du kannst selber nach Leuten suchen, aber auch mal in den Stellengesuchen der versch. BFD-Seiten nachschauen, ob du da jemand findest.


    4. Bürokratische Aufwand ist relativ, bei uns im Verband wurde fast 6 Monate (Telefonate, Schreiben usw.) gebraucht um eine Bufdi-Stelle zu bekommen, da es ja keine €-Jobs mehr gibt, aber dass sollte die Sache wert sein, damit Leute die arbeiten wollen, aber kaum eine Chance auf den 1. Arbeitsmarkt haben aus den versch. Gründen etwas an Geld aufstocken zu lassen.


    So gehe ich 21 Std / Woche für 173,25 € / Monat und "nütze" den Freibetrag für den vollen Bezug von ALG2 voll aus.


    Hoffe die 1. Tipps helfen dir und ich wünsche dir viel Erfolg, dass du jemand findest.


    Lg die Bürozicke

    hallo,
    das Gespräch habe ich am 20.6. Drückt mal die Daumen dass es klappt!!!!:).


    Laut meinen Chef brauche ich keinen Urlaub nehmen, es zählt als Arbeitszeit. Gut natürlich kann es sein, weil ich schon seit 2008 in den Verband ehrenamtlich aktiv bin, dass er es so sieht und weiß dass ein Job auf den 1. Arbeitsmarkt für mich immer noch Vorrang hat.


    Leider erreiche ich die Regionalbetreuerin nicht um mal nachzufragen wie es regulär sein müßte (aber wozu "schlafende Hunde wecken" :D).


    LG die Bürozicke

    Hallo,


    wie ist es bei euch geregelt, wenn ihr mal Vorstellungsgespräche auf demn 1. Arbeitsmarkt habt. Müsst ihr an den Tag Urlaub nehmen oder zählt es, wie es zu Zeiten den €-Jobbes war, als Arbeitszeit.


    Ich habe im Juni ein Gespräch bei einer privaten Arbeitsvermittlung (es gibt ja den neuen Aktivierungsgutschein vom Jobcenter, der auch für Bufdis zählt), daher interessiert es mich mal, ob ihr da Urlaub nehmt oder es als Arbeitszeit zählt.


    Lg

    UPPS, was les ich da, du hast die Chance auf den 1. Arbeitsmarkt anzufangen, auch wenn es "nur" ne Zeitarbeitsfirma ist.


    Da würd ich lieber die Bufdi-stelle sausen lassen als mir so die Chancen auf den 1. Arbeitsmarkt zu verbauen.


    Gruß die Bürozicke

    Hallo, für alle die ALG2 beziehen!


    Seit dem 1.April gibt es einen neuen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein nach SGB III § 45 und SGB II § 16, der auch für Bufdis, die zusätzlich ALG2 beziehen gültig sein kann.


    Aber ACHTUNG: "die Tätigkeit im Bundesfreiwilligendienst ist versicherungspflichtig, so dass Sie derzeit nicht arbeitslos im Sinne des Gesetzes sind. Sie können aber weiterhin arbeitssuchend geführt werden, wenn Sie sich trotzdem dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen, d.h. sich nachweislich auch weiterhin um Arbeit bemühen. Dann wäre die Ausstellung eines Vermittlungsgutscheins für die Nutzung für private Arbeitsvermittler möglich" (Aussage meiner Jobcentervermittlerin), somit muss man zwar auch jederzeit für Vermittlungen des Jobcenters zur Verfügung stehen.


    Lg

    Hallo


    bei 20 Arbeitstagen wird dein Urlaub Mo - Fr gezählt, bei 24 wäre es Mo - Sa.
    Der Urlaub ist für das Jahr als Budi festgelegt.


    Mein 1. Seminar hatte ich in der Woche, ein evt. 2. findet Fr und Sa statt, mal schaun ob ich da im Septmber dran teilnehmen kann, da mich persönlich das Thema interessiert.


    Wünsche dir viel Erfolg und Spaß bei deiner Arbeit.


    Lg

    Ich gehe normal Montag - Donnerstag , also 21 Std / Woche arbeiten.


    Heut ist ja Feiertag, heißt es da etwa für mich, dass ich statt heute am Freitag im Verbandsbüro die Zeit todschlagen muss, dazu hab ich ehrlich gesagt keine Lust!


    Naja zu Not bau ich Stunden ab, da hab ich ja auch reichlich!


    Wünsche allen noch ein schönen Restfeiertag!

    Klar gebe ich die Fahrkarte bei der Einsatzstelle ab, ich habe mir eine zweigeteilte Wochenkarte geholt, da wir 2 Tarifzonen haben.
    So habe ich für die 3 Tage 50 statt für 3 Tage Einzeln 65 € gezahlt.

    Also ich hatte jetzt 3 Tage intensives Seminar für PC-Bearbeitung (Homepage, Newsletter erstellen). Ich muss sagen, obwohl es sehr streßig war, gut man ist es nicht mehr gewöhnt, 8 Stunden zuzuhören, denke ich, war es nicht verkehrt, gut die Praxis wird es bringen. Es ist für mich nützlich gewesen, da ich diese Arbeit auch nach der Bufdi-Zeit im Verband anwenden werde und können.


    Das Fahrgeld bekomme ich von der Ersatzstelle zurück.


    Gut für ein politisches Seminar habe ich auch keinen Nerv und Lust, aber solange es was ist, was man auch in der Praxis anwenden kann, warum nicht.

    Es stimmt, es ist Ansichtsache was du mit deiner Tochter machst, aber meinst du nicht, dass sie unter Kindern besser aufgehoben ist. Denn auch sie wird älter und will selbstständiger werden.


    Denke aber auch daran, wenn du kein Bufdi mehr bist, kann dich dein Vermittler jederzeit in einen Kurs, der z.b. von 7:30 - 15:30 geht, stecken oder dich in eine Vollzeitstelle vermitteln, was dann? Also ich würde mir überlegen, ob ich das Mädel bis 14:00 in die Schulbetreuung gebe oder nicht.


    Bei 20,5 Std / Woche hast du bestimmt nicht mehr als 173 €. Somit übersteigst du die Grenze des Freibetrages von 175 € seit Jan. nicht und müsstest nur die Differenz bis zu dem Freibetrages von 60 € (bis Dezember) zahlen. Dieses wird im nächsten ALG2-Bescheid berücksichtigt und du bekommst einen Monat weniger Geld.


    Sorry das ist meine Meinung drüber.

    Kündigen kannst du unter Einhaltung der Kündigungsfristen.
    Urlaub = 20 Tage : 12 Monate = 1,5 Tag / Monat * 8 (bis August) = 13 Tage Urlaub.


    Aber wenn du vorher ALG2 bezogen hast, versteh ich dich nicht, warum du Bufdi aufgeben willst. Deine Tochter kann doch auch in die Schulbetreuung gehen, denn überlege mal, bei einer normalen Teilzeit- / Vollzeitstelle müsste das auch gehen.


    Ein lückenloser Lebenslauf sieht bei Bewerbungen immer besser aus, als wenn da steht "wg. Schulbeginn der Tochter wurde die BFD-Stelle gekündigt"


    Gut das ist deine Entscheidung, du musst selber wissen, was dir wichtiger ist.