Beiträge von psychubufdi

    Oha,von "sofort anfangen" kann ich nur abraten !!Erst wenn der Vertrag steht,man ihn gelesen und für gut befunden hat,sollte man die anderen facts klären:Krankenkasse,z.B.
    Ist man dabei und es gefällt einem etwas nicht an den Konditionen,ist man wohl verpflichtet,die Kündigungsfristen einzuhalten-und dann kann es mit einer anderen Stelle schon vorbei sein.

    Hallo Liara !
    Genau das habe ich in einem Brief an die Familienministerin auch geschrieben,nämlich,daß die Einsatzstellen z.T. enorm hohe Anforderungen an die Bufdis stellen.Da werden teilweise Fachkenntnisse erwartet,daß einem die Ohren schlackern !! Der Oberknaller ist aber der :ich hatte eine Stelle in einer psychiatrischen Tagesklinik angeboten bekommen und bringe 28 Berufsjahre als Heilerzieher und Ergotherapeut mit und bekam den Job trotzdem nicht,weil ich mit meiner Gehbehinderung nicht in deren Konzept paßte.Zudem bin ich mit 62 nicht mehr der Knusprigste,also hatte ich 2 Handicaps.Der guten Frau in Berlin hatte ich geschrieben,sie solle ihren Worten auch endlich Taten folgen lassen und sich tatsächlich für die Belange älterer Bewerber einsetzen..,habe aber bislang keine Antwort bekommen,selbst der/die persönliche Referent/in schweigen dazu.Meine Kritik geht dahin,daß der frühere ZIVI ja auch keine spezifischen Vorkenntnisse hatte,er wurde -wenn`s gut ging !- seinen Neigungen entsprechend irgendwo hingeschickt und mußte sich schnellstmöglich in die Gegebenheiten einpassen,dann hatte er für 18 Monate seinen Job im Ersatzdienst.Der heutige BUFDI soll Fachfrau/mann sein,alles können,wissen und d a s bringt irgendwann das ganze System zum Stolpern,wartet mal ab !

    Hallo,pinguin !
    Bitte:ich will mich wirklich nicht herumstreiten,aber bereits 30 % GdB sind im EINZELFALL schon Behinderung genug im Arbeitsleben.Die
    Vergabe des GdB durch das Versorgungsamt erfolgt ja in 99% aller Fälle mittels Katalog,nur in gaaaanz wenigen Fällen kommt es zu einer amtsärztlichen Untersuchung des Antragstellers.Meine Ehefrau hat z.B.auch diese lächerlichen 30% zugesprochen bekommen,was aber ihren chronischen Schmerzen wegen Rheuma und multipl. Arthrosen nicht gerecht wird.Derzeit kämpfen wir mit dem Versorgungsamt um mind.50-70%,da die ständig häufiger werdenden Krankheitsschübe keine geregelte Arbeit mehr zulassen.Nur:was es bedeutet,mit 53 in Frührente geschickt zu werden,weiß derjenige,der wie ich-dann mit Nettorente von 302 € monatlich "leben" muß.
    Dieser Exkurs soll mal denen e t w a s die Augen öffnen,die meinen,im BFD eine Chance zu beruflichem Aufstieg sehen zu können.Für einen ganz jungen Menschen mag der BFD als Orientierungshilfe dienen,auch so mancher ZIVI der Vergangenheit fand im Dienst seinen
    späteren Beruf,aber die Norm ist das wohl nicht.

    Hallo Pingu !
    Winziger Irrtum Deinerseits:mna kann sich bereits mit GdB 30 % einem Schwerbehinderten g l e i c h s t e l l e n lassen ! Antrag muß beim orts-zuständigen Arbeitsamt gestellt werden.Danach hat man zwar keine materiellen Vorteile und bekommt auch keinen Behinderten-Ausweis,aber man ist wesentlich schwerer kündbar in der Arbeit.Neben dem Betriebsrat muß auch das Versorgungsamt und der Landeswohlfahrtsverband befragt werden vom Arbeitgeber.
    Genau aus diesem Grund ist die Frage nach dem GdB wichtig.
    Schönen Tag noch !! psychubufdi

    Hallo,slain !
    Rufe bitte mal bei Herrn Günter Geiss von der "volunta" an,der ist der entscheodende Mann für die Vermittlung und Vergabe der Einsatzstellen,auch der des DRK Hessen. Herr Geiss hat die Tel.-Nr.06151-36065-25 und ist per e-mail erreichbar unter Guenter.Geiss@volunta.de .
    Übrigens:ein sehr engagierter Mann,freundlich.............
    Ich drücke Dir die Daumen,daß Du etwas findest !
    psychubufdi grüßt Dich-ave !!

    Hallo,Ihr Alle zusammen ! :-))
    So,es ist "überstanden":die Wartezeit auf eine Stelle als BUFDI ist vorbei..und zwar im negativen Sinn :seit April 11 hatte ich eine Bewerbung eingestellt,im August hatte ich beim DRK einen Vorstellungstermin und seitdem brüteten die dort über meine Bewerbung,gestern kam dann die Absage:nein,man will mich nicht.....................weil man eigentlich sowieso keinen Bedarf habe,schließlich kriegt man mehr als genug PRAKTIKANTEN,die kostenlos sich aufribbeln und nicht bezahlt werden müssen. Meine Enttäuschung ist maßlos !!!!!!!!!!!!!!!!

    Hallo Sonnenschein !
    Das klingt ja so,als ob Du ein Stellenangebot hast........,oder ? Falls noch nicht,dann gib Dich-bitte!-keinen Illusionen hin:es wird sehr schwierig !! Kindergeld zahlt Dir doch die Kindergeldkasse weiterhin,daran ändert sich nichts,auch das Wohngeld bekommst Du von der Stadtverwaltung Deiner Gemeinde weiter gezahlt.
    Oder bist Du eine der ersten"Bundesgezwungenen",zwingt Dich die ARGE oder das Sozialamt zu dem BFD ?

    Mal generell etwas zu den hohen Anforderungen gesagt: der frühere ZIVI hatte im Allgemeinen auch keine Ahnung von dem,was ihn in seiner Stelle erwartete und wurde oft genug in`s kalte Wasser geworfen.Er hatte lernbereit zu sein,auf irgendwelche Erfahrungen beruf-
    licher Art konnte er wegen seiner Jugend nicht zurück greifen,denn welche sollte der Abiturient denn haben ?? Frisch von der Schulbank entweder zum Bund oder als Zivi auf die Menschheit losgelassen......,so war das.Bei der Dauer des Zivildienstes gab es genügend Zeit,etwas zu lernen,Erfahrungen zu sammeln.Heute soll der BUFDI bereits a l l e s können ? Wie denn ?? Die Einsatzstellen sollen gefälligst in der Zeit seiner Anwesenheit ein ordentliches Lehrprogramm mit ihm durchlaufen und nicht zuviel voraussetzen.Alles Andere ist staatlich angeordnete Ausbeutung-auch des guten Willens !

    Ostsachse ! Hallo,könnte es sein,daß genau d a s beabsichtigt ist ?Man vergrault die Interessenten am BFD solange,bis man seitens der Frau Leyer dann vermelden kann,es gäbe nicht genug Bewerber und n u n "müsse" man auf H4er zurück greifen.......Ich traue der Politik inzwischen j e d e Schandtat zu,die H4er zu zwingen.

    Hallo wolfgang !
    Du hattest das Problem angesprochen,daß es keine Zentralstelle gäbe...........
    Ich hatte mich mal telefonisch mit dem "Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben" unterhalten und man sagte mir dort,daß jedes Bundesland seine eigenen Regionalbetreuer hat,also Personen,an die man sich wenden könne.Hier bei mir in Hessen sind
    das immerhin 8 Personen,also mein Tip:beim BA einloggen und nach der Tel.-Nr. suchen oder gleich im Untermenue (wenn es das gibt)
    nach dem Regionalbetreuer suchen. MfG! psychubufdi

    nani2
    Hallo ! Ääääähh,ääheem,i c h würde d a s nicht tun,mich zuerst bei einer Stelle abmelden und anschließend wieder anmelden,denn ich
    hatte doch meinen speziellen Grund,daran zu zweifeln,daß die zuerst beworbene Stelle die Richtige für mich ist,nicht wahr ?! D a n n dort wieder antanzen bedeutet für m i c h,dort zu Kreuze kriechen und willst DU sowas tun ??? Habe mal etwas mehr Stolz,werfe Deine Perlen nicht vor die S... (you know what I mean??) . aber ich bin ein Tattergreis von 62 Jahren,ich sehe die Welt mit meinen Augen......
    also bleibt es letztlich DEINE Entscheidung. Sei mir gegrüßt !

    marius+pinguin,hi zusammen !! :-)
    Was die langen Anlaufzeiten betrifft,kann ich d a s leider seit gestern auch bestätigen:es zieht sich wie Kaugummi!Ich hatte gestern beim Vorstellungsgespräch in einer vom DRK geführten Einrichtung nicht den Eindruck,als stünde man dort unter Zeitdruck+Personalmangel,im Gegenteil:man läßt sich Zeit für die Entscheidung,was prinzipiell nicht n u r falsch ist,denn den "job" des Rettungssanis kann man nicht an völlig medizinisch unbeleckte Leute vergeben.Aber ich warte ja nun auch schon 2 Monate und viell.werdens jetzt nochmals 2 Monate,wer weiß.......?? Dabei-und da wiederum stimme ich mit marius`Aussage völlig überein-werden nicht unerhebliche Anforderungen seitens der Einrichtungen gestellt.

    Nochmals großes HALLOOOO an Alle !!
    Jetzt habe ich mich glatt in`s Bockshorn jagen lassen,als mir meine GKV sagte,man würde mich aus der krankenversicherung rausschmeißen,wenn ich nicht weiterhin meine f r e i w i l l i g e n Beiträge zahle............,allerdings mußte die AOK gestern doch zurückrudern:die Einsatzstelle zahlt-logo!-die KV-Beiträge und damit ist die Kuh vom Eis.Also:ich bin d o c h noch beim BFD dabei !

    marius und andere
    Hallo,jetzt endlich weiß ich a l l e s über den BFD(und nicht,daß mir einer jetzt denkt,ich sei nur als Spion hier drinne gewesen....):
    Ja,die Einsatzstellen bezahlen a l l e s,auch die KV-Beiträge,a b e r:die AOK zum Beispiel
    kennt dieses Modell noch garnicht,eiert jetzt bei mir herum und will mich aus der freiwilligen KV der Rentner rausschmeißen,erpreßt mich damit,mir mein Pflegegeld nicht weiter zu zahlen,wenn ich 4 Stunden täglich "Arbeiten" gehe.
    Liebe Frau vd.Leyen:d a s war`s dann !!Tschüß BFD,ich ziehe meine Bewerbung endgültig zurück und genieße meine Rente.Gesellschaftliches Engagement ??Wozu ???