Beiträge von Subu

    das gleiche habe ich auch zuhören bekommen als ich meinen dienst um 6 monate verlängern wollte.........


    erst wird geschrien "wir brauchen leute" und dann kriegt man solche antworten...


    für mich unverständlich, da ich weiss, dass die einrichtung bei der ich im moment noch meinen BFD mache, händeringend BUFDIS sucht und braucht...

    Zitat von sternchen;1541

    Hallo Emdama,


    ich weiss nicht wie alt Du bist???? Ich habe in der letzten Woche mehrfach mit dem Bundesamt telefoniert und mir wurde gesagt, das das Kontingent - für über 25 jährige - erschöpft sei. Neuer Termin wäre der 1.Februar.

    Also sind die ALGII-Bufdis mal wieder die gearschten :mad: ...sorry für die Ausdrucksweise...
    Was soll das denn dann mit der Änderung? Hätte man auch alles beim Alten lassen können... boah was macht mich sowas böse!!! :mad:

    Hallo Wolfgang, ich versteh deine Frage nicht so ganz. Wie lange hast du dich denn als BUFDI verpflichtet und wie bestreitest du denn derzeit deinen Lebensunterhalt?
    LG
    subu

    Meine ARGE bzw. JobCenter will auch nichts davon wissen.
    Die Politik hat die Anhebung beschlossen, ABER die ARGE bzw. JobCenter, zumindest die welche für mich zuständige, hat noch keine Dienstanweisung diesbezüglich erhalten...
    Irgendwie komm ich mir reichlich veräppelt vor, denn die Regelleistung war binnen 48 Stunden nach Eingang der BFD-Vereinbarung mit dem Träger gekürzt, aber die Anhebung die wird wieder wochenlang hinaus gezögert!!!!

    hm, da liegt der Hund begraben!
    von den 300 bzw. max. 330 darf nur ein Teil behalten werden.


    ALG II


    ALG II - Empfänger können grundsätzlich am Bundesfreiwilligendienst teilnehmen, da der Bezug der Grundsicherung für Arbeitssuchende - das sogenannte Arbeitslosengeld II - dies nicht grundsätzlich ausschließt. Entsprechend der Handhabung beim bereits bestehenden Jugendfreiwilligendienst (FSJ/FÖJ) soll vom Taschengeld, das ein Teilnehmer am Bundesfreiwilligendienst erhält, ein Betrag in Höhe von 60 Euro nicht als zu berücksichtigende Einnahme gelten. Dieser Betrag soll somit nicht auf das Arbeitslosengeld II angerechnet werden. Außerdem kann ein volljähriger Hilfebedürftiger vom Einkommen in der Regel nach § 11b Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 SGB II i.V.m. § 6 der ALG II-V einen Betrag in Höhe von 30 Euro monatlich für die Beiträge zu privaten Versicherungen sowie gegebenenfalls Beiträge zur Kfz-Haftpflichtversicherung absetzen. Wegen dieser vom Gesetz vorgesehenen Gleichbehandlung beider Freiwilligendienste ist zudem die Teilnahme an einem Bundesfreiwilligendienst wie beim Jugendfreiwilligendienst als wichtiger persönlicher Grund anzusehen, der der Ausübung einer Arbeit entgegensteht (vgl. § 10 Absatz 1 Nummer 5 SGB II), sodass ein Bezieher von Arbeitslosengeld II, der am Bundesfreiwilligendienst teilnimmt, in dieser Zeit nicht verpflichtet ist, eine Arbeit aufzunehmen.

    Also die ARGE bzw. derJOBCENTER stockt NICHT auf!!!!!!
    Weil wenn die aufstocken würden wäre der Bundesfreiwilligendienst ein Haupterwerb.
    Der JOBCENTER zahlt ALGII, rechnet diesen als deinen Lebensunterhalt und der Bundesfreiwilligendienst ist nur ein Zuverdienst.
    Somit kommt der JOBCENTER z.B. auch aus der Verpflichtung die Fahrtkosten zu einem Vorstellungsgespräch für eine Bundesfreiwilligenstelle zu bezahlen...
    Gruß
    subu

    Ich bin einigermaßen enttäuscht.
    Überall hört man NOT am Mann und man will statt arbeitslos daheim rum sitzen was tun.
    In einem Monat habe ich 10 Bewerbungen für den Bundesfreiwilligendienst losgeschickt und grade mal ein Träger hat sich gemeldet (auch nur um mir mitzuteilen, dass frühestens Februar 2012 wieder Plätze frei werden).
    Liegts daran, dass ich zu alt bin mit 43?
    Liegts an meiner Bewerbung?
    Liegts an meinen ich möchte mal behaupten guten Zeugnissen?


    Ich denke wer Stellen im BFD ausschreibt, könnte wenigstens JA oder NEIN zu dem Bewerber sagen ...das wäre weiss Gott nicht zuviel verlangt!