Beiträge von BAMSI

    Mein Bekannter arbeitet seit September in einem Altenheim und er muss alle Tätigkeiten machen die eine gelernte Fachkraft auch macht. Das ist doch nicht normal oder? Meines Erachtens wird man dort als billige Fachkraft ausgenutzt...

    Hallo Freddy-K!
    Ist dein Beitrag noch aktuell? Ich habe einen Bekannten aus Algerien, dieser macht momentan einen BFD in Deutschland. Melde dich einfach mal, falls du noch Fragen hast.
    Gruß Bamsi

    Hallo zusammen!
    Und zwar geht es um meinen Bekannten (aus Algerien). Dieser macht seit September einen Bundesfreiwilligendienst in Heidelberg in einem Altenheim. Er hat ein Visum für 3 Monate bekommen und war nun bei der Ausländerbehörde. Dort beantragte er eine Aufenthaltserlaubnis oder einen Aufenthaltstitel (er wußte nicht mehr genau was auf dem Papier stand, man sagte er bekommt das nach 1 Monat). Sein BFD-Vertrag geht 12 Monate, Probezeit 6 Wochen.
    Nun ist es aber so, dass ihm die Arbeit im Altenheim nicht gefällt. Er muss all die Arbeit machen die auch eine gelernte Fachkraft tut und das auch alleine. Er sagt auch, dass er immer Angst hat etwas falsch zu machen und ihm ist auch die Verantwortung zu groß, dass mit den alten Leuten etwas passiert, weil er sich nicht richtig auskennt. Ist das normal, dass man so arbeiten muss wie eine gelernte Kraft? Wir waren/sind der Meinung er ist zur Unterstützung und Hilfe dort.
    Kann er sich eine andere BFD-Stelle suchen und kündigen (also kündigen geht wohl) wegen dem Visum? Könnte er auch in einem anderen Bundesland eine BFD-Stelle annehmen oder muss er in Ba-Wü bleiben, wenn das gehen würde? Wie ist das wenn er angenommen die Probezeit nicht besteht, darf er sich dann eine neue Stelle suchen oder muss er sofort ausreisen? Kennt sich hier jemand aus?
    Vielen Dank.
    Gruß Bamsi