Ü-27-Bufdis - Erfahrungsaustausch

  • Hallooooo Ihr Lieben Bufdis!


    Ich bin Ü-30, frischer Bufdi und freue mich auf den Erfahrungsaustausch mit anderen lebenserfahrenen Bufdis. Ich bin derzeit am Meer im Naturschutz eingesetzt und lerne fleißig Vogelarten auswendig.


    Mir gefällt es bislang gut, ich gewöhne mich gerade wieder an das WG-Leben und nach ein paar Jahren Berufstätigkeit daran, dass ich totaler Frischling bin und einen neuen Fachbereich komplett neu kennenlerne.


    Was ist eure Motivation für den BFD?

    Bei mir war es die wachsende Lust darauf, nochmal für ein paar Monate etwas komplett anderes zu machen, mich mit etwas Neuem zu beschäftigen, neue Menschen kennenzulernen, meinen Horizont zu erweitern. Neben dem komplett Neuen hatte ich auch Lust, mal für ein paar Monate eher mit den Händen als mit dem Kopf zu arbeiten.


    Was habt Ihr euch für die BFD-Zeit vorgenommen?

    Ich hatte bereits in der Bewerbungsphase zahlreiche Ideen, was ich gerne machen möchte. Ganz banale Dinge wie z.B. das Frühstücksbrot am Strand essen. Oder den Wandel der Jahreszeiten endlich mal wieder bewusst erleben. Außerdem gibt es einige Themen, in denen ich mich gerne weiterbilden möchte, für die ich allerdings neben der Arbeitszeit bisher nicht so den Kopf hatte. Vielleicht klappt es nun in den kommenden Monaten; ein paar Bücher habe ich auf jeden Fall im Gepäck.:)


    Gibt es Herausforderungen im Zusammenhang mit unserem Alter bzw. der Lebenserfahrung, die wir mitbringen?

    Bislang wurde ich häufiger konfrontiert mit der mehr oder weniger direkten Frage, was eine ü-30-Frau dazu bewegt, aus ihrem gut bezahlten Job auszusteigen und „Aushilfstätigkeiten“ zu erledigen. Aus der Perspektive sieht der BFD tatsächlich nur noch halb so attraktiv aus. Ich sehe den BFD einfach als große Freiheit, sich eine Auszeit zu nehmen und den Horizont zu erweitern.


    So, und nun seid Ihr dran!;)


    Ich freue mich aufs Plaudern.:)


    Johanna

  • Johanna_am_meer

    Hat den Titel des Themas von „Ü-27-Bufdis - wo seid Ihr?“ zu „Ü-27-Bufdis - Erfahrungsaustausch“ geändert.
  • Hallo Johanna,

    bei meiner Motivation sah es ähnlich aus. Ich wollte nochmal was neues entdecken. Einfach mal einen Tapetenwechseln und hab mich dann für den BFD entschieden. Natürlich wollte ich mich auch für Andere einsetzen und ihnen etwas gutes tun. Etwas ganz Besonderes habe ich mir für diese Zeit nicht vorgenommen. Ich möchte einfach diese Veränderung genießen und neue Dinge dazu lernen. Ich finde es gibt keine Nachteile, dass man über 30 ist. Man ist nie zu alt, um neue Erfahrungen zu sammeln und vielleicht auch mal mehr für Andere als für sich selbst zu tun.


    Liebe Grüße

    Anke

  • Hallo Anke! :-)


    Definitiv, das habe ich mir auch gedacht, für neue Erfahrungen ist man nie zu alt! Und es zeigt sich jeden Tag. Ich genieße es, gerade mal nicht so viel Verantwortung zu tragen und einfach Zeit zu haben, um mir in Ruhe alles anschauen zu können.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!