Darf die Einsatzstelle die Regelung bzgl. der Atteste festlegen?

  • Hallo,
    meine Frage ist folgende:
    In meiner Vereinbarung mit dem Bund steht, dass ein Attest erst nach drei Krankheitstagen eingereicht werden müsse. Meine Einsatzstelle verlangt jedoch, dass ein Attest bereits ab dem ersten Krankheitstag vorzuliegen habe. Nun würde ich gerne wissen, ob ich im Recht wäre, wenn ich mich auf meine Vereinbarung mit dem Bund berufen würde und nicht direkt ab dem ersten Tag ein Attest vorlegen würde. Oder ob ich mit Konsequenzen also schlimmstenfalls einer Kündigung rechnen müsste.


    Meine Recherchen ergaben, dass die Einsatzstellen sich verpflichtet haben das BFDG zu befolgen. Leider finde ich darin nichts bzgl. eventueller Krankmeldungen. Nur bei der Rubrik der oft gestellten Fragen auf der Seite des BFD fand ich die Aussage dass die Regelung bzgl. der Krankmeldungen zwischen Träger und Dienstleistendem vereinbart und in der Vereinbarung mit dem Bund festgehalten werde.
    Nun vermute ich, dass ich im Recht wäre gegenüber der Einsatzstelle auf die Vereinbarung zu pochen, doch weiß ich nicht inwieweit eben genannte Aussage rechtskräftig ist.


    Wenn mir hier jemand differenziertem Wissen weiterhelfen könnte, wäre ich sehr dankbar.

  • Es kommt auf die Dienstvereinbarung an. Wenn du lediglich die Vereinbarung mit dem Bund unterschrieben hast, gilt eben diese. Hast du noch eine zusätzliche Vereinbarung mit der Einsatzstelle getroffen, gilt diese.


    Viele Grüße,


    Thorsten

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!