Krankenversicherung nach Rückkehr aus dem Ausland

  • Hallo liebes Freiwilligenforum,


    ch plane, ab Oktober für 2 - 3 Monate einen Freiwilligendienst im Naturschutz in Kuba zu absolvieren. Dies möchte ich über eine Organisation, die verschiedene Auslandseinsätze und diese zum Teil mit Sprachkursen anbietet. Über diese Organisation kann eine Auslandsreise- und Unfallversicherung abgeschlossen werden.

    Meine Frage ist, wie es mit der gesetzlichen Weiterversicherung hier in Deutschland ist. Ich bin zu alt um wieder über meine Eltern versichert zu sein. Jedoch würde im Falle eines Unfalls/einer Erkrankung möglicherweise eine Weiterbehandlung in Deutschland notwendig sein, und ich würde daher auch gerne hier versichert sein oder wissen, dass und wie die Kostenübernahme geregelt ist. Was kann ich tun?


    Vielen Dank.


    Harald

  • Lieber Gast,


    eine Auslandskrankenversicherung ist immer eine Zusatzversicherung Deiner regulären Krankenversicherung. Das heißt, Du darfst, solange Du Deinen Hauptwohnsitz in Deutschland hast, natürlich soviel verreisen, wie Du möchtest. Da in Deutschland aber Versicherungspflicht besteht, musst Du hier ständig versichert sein, auch, wenn Du Dich im Ausland befindest. Falls Du im Rahmen eines Freiwilligendienstes verreist, musst Du eine Zusatzversicherung abschließen. Ich empfehle Dir, Dich dafür an Deine jetzige Krankenkasse in Deutschland zu wenden, um eine Zusatzversicherung (in Form einer Auslandskrankenversicherung) abzuschließen oder aber direkt an einen Anbieter für Auslandskrankenversicherungen heranzugehen.


    In jedem Fall wärst Du bei Deiner Rückkehr nach Deutschland auf der sicheren Seite, da Du ja immerzu versichert warst.


    Dein Team von der BERNHARD Reiseversicherungsmakler GmbH

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!