FSJ und Rentenversicherung

  • Auf der Homepage habe ich Folgendes gelesen:
    "Freiwillige im FSJ und BFD sind gesetzlich rentenversichert"


    Das Einkommen als FSJler wird in den Gehaltsabrechnung als Taschengeld bzw. Verpflegungskostenersatz beschrieben. Durch die geringe Höhe entsteht auch nur ein geringer Rentenanspruch. Die Zeit wird im Rentenverlauf als "pflichtversichert" bezeichnet.
    Ergäbe eine Anrechnung als "Ausbildung" nicht einen höheren Rentenanspruch?
    In einem Urteil des Sozialgerichts Aachen S 8 RA 42/04 wird das FSJ als "berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme" bezeichnet.
    In diesem Urteil wir auch festgestellt, dass Ausfallzeiten zwischen einer schulischen Ausbildung und dem Beginn des FSJ als Anrechnungszeit zu berücksichtigen sind.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!