FSJ in Georgien

  • Hallo!
    Ich wollte hier mal über mein FSJ in Georgien berichten.
    Was hat es mir gebracht? Nicht nur persönliche Erfahrungen, von denen ich mein Leben lang schöpfen kann, sondern auch Kontakte zu einer Umweltorganisation, die sicher langlebig sein und vielleicht sogar eine berufliche Perspektive bieten werden.
    Für mich bedeutete das FSJ eine Möglichkeit, die eigenen Grenzen zu erweitern, einen Einblick in fremde Kulturen zu bekommen und mich in der Gesellschaft zu engagieren.
    Mich hat die Arbeit in einer Umweltorganisation mit sozialen Aspekten sehr gereizt.
    Aber Georgien? Wer kennt das schon? Wie leben die Menschen dort? Das war mir nicht klar, bevor ich mich in den Kaukasus aufmachte. Und was habe ich erfahren? Georgien ist ein noch sehr von Traditionen geprägtes Land. Gesellschaftliche Veranstaltungen laufen immer nach den gleichen Regeln oder besser gesagt: Ritualen ab. Auch die Rollenbilder sind noch sehr konventionell. Rangruppen haben es sehr schwer. Aber auch die Demokratie dort muss sich noch weiter entwickeln, um die westlichen Standards erreichen zu können.
    Total klasse dort ist die Landschaft. Im großen und im kleinen Kaukasus gibt es unzählige Möglichkeiten zum Wandern. Für Naturliebhaber wie mich ist Georgien das perfekte Reiseziel. Und man findet sehr viel herzliche Gastfreundschaft bei den Menschen dort. Auch die Hilfsbereitschaft ist groß.
    Und jetzt, nachdem ich zurück bin, versuche ich, die Erinnerungen festzuhalten. Aber vor allem versuche ich die Beziehungen, die ich geknüpft habe, auszubauen.
    Mein Tipp für alle, die eine FSJ im Ausland machen wollen, lautet (ihr könnt es euch schon denken): Georgien!
    LG Mary

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!