Fragen bezüglich Arbeitszeiten und Kochen

  • Hallo.


    Eigentlich sollte ich mich schon auskennen, denn ich habe schon meinen Zivildienst hinter mir (2 Jahre her), bin nun aber wieder für ein Jahr mit dem BFD dabei. Die Stelle ist die selbe, es handelt sich um eine Jugendfreizeitstätte.
    Es geht darum, das die Chefin auf einmal total pingelig ist was die Arbeitszeiten angeht. Es heißt, wir sollen nun SOFORT alles auf den Stundenzettel eintragen, Dienstbeginn/schluss, Pausen Anfang/Ende, und ihr am besten dabei auch bescheid sagen wie ich heute erfahren hab. Ebenso sollen wir wenn wir 1 Minute zu spät sind (7:01) doch bitte 7:05 eintragen. Außerdem heißt das das wir eigentlich gar keine Überstunden machen dürfen, aber wenn es sich nicht vermeiden lässt dann sollen wir sie so schnell wie möglich wieder "abbummeln". Wir machen fast jeden tag Überstunden.
    So, aus trotz habe ich es dann die letzten 2 Tage sehr genau genommen und immer auf die nächste 5er Stelle aufgerundet, doch heute hieß es das Dienstbeginn erst ab 7:00 und nicht 6:55 möglich ist, stimmt das? früher war es halt so das wir mal früher, mal später gekommen sind und dafür halt nachmittags auch mal früher mal später gegangen sind (1-10 minuten), aber so das es sich schon ausgleicht, aber nun achtet sie 100%ig darauf, es kommt uns schon so vor als ob wir gestalked werden...
    Ebenso heißt es, das wir nicht mehr als 10 Stunden am Stück arbeiten dürfen, ich denke das trifft zu, aber ich wollte trotzdem nochmal nachfragen. Das würde am Freitag für mich heißen, das ich eine Stunde lang tatenlos rumsitzen werde weil mein Bus nicht anders fährt und ich entsprechend zu früh da bin und nicht arbeiten darf, während mich alle anderen fragen warum ich denn faul rumsitze.


    Naja ich könnt noch mehr schreiben und hätte noch mehr spezifische Fragen, aber wie ihr sehr fällt es mir schwer mich kurz zu fassen.


    Die andere Frage ist, dürfen wir theoretisch Speisen für Personen (Kinder) zubereiten (Nudelsalat, Soßen, Suppen usw.) oder brauchen wir dafür ein Gesundheitszeugnis/Belehrung oder etwas ähnliches?
    Soweit ich weiß nicht, ich habe gehört wir dürfen höchstens Speisen erwärmen, sprich, Tiefkühlpizza in den Ofen und fertig. Stimmt das so?


    Schon einmal Danke für hoffentliche Antworten :)

  • Gesundheitsausweis ist da Pflicht! Gut ich war mal €-Jobber in einer Kita und hatte auch mit Lebensmitteln zu tun. Bei uns hieß es damals, sobald man mit Lebensmitteln in Berührung kommt, sei es "nur" Tee, Milch, Kekse usw. benötigt man diesen Ausweis.

  • Du müsstest eigentlich von Beginn an eine Liste bekommen haben,was du alles besorgen musst (Lohnsteuerkarte, Sozialversicherungsausweis etc...). Darunter stand bei mir auch, dass ich die Belehrung nach §43 (damals: Gesundheitszeugnis) besorgen MUSS. Das ist immer Voraussetzung, solange man in der Gastronomie oder in öffentlichen Einrichtungen arbeitet. Wie Tety schon sagte, 25€ aus dem Fenster schmeißen für ein 8-minütiges Video und du hast die Belehrung. Wenn das Gesundheitsamt eine Kontrolle machen würde, könnten deine Chefin und du nämlich richtig Ärger bekommen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!