Werden Fahrkosten vom Amt getragen? (beim Bezug von ALG II)

  • Hallo,


    mich würde interessieren, ob man als BUFDI beim Bezug von ALG II neben dem Freibetrag von 175,00 € auch Anspruch darauf hat, zusätzlich zum Freibetrag die Fahrkosten, die sich durch die tägl. Fahrt zur Einsatzstelle ergeben, gezahlt zu bekommen.


    Ich habe dies beim Amt beantragt, wurde aber abgelehnt. Weiß jemand von euch, ob das stimmt? Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht?


    Viele Grüße


    lotta

  • Die Fahrtkosten können von der Einsatzstelle getragen werden, jedoch vom nicht vom Jobcenter. Vom Jobcenter heißt es (zumindest bei mir im Landkreis) "selber schuld, wenn Fahrtkosten entstehen, man kann ja im Gemeindeteil eine BFD-Stelle annehmen". Ich bekomme das Fahrgeld, Essengeld usw. von keinen erstattet, sondern "darf" es schön selber tragen.


    Gut am 14.11. ist bei mir der BFD vorbei und es kommt auch zu keiner Verlängerung. So hoff ich dass noch eine Weile Fahrradwetter ist und ich die 3 km in den Verband das Busgeld sparen kann, da ich mit einer Monats- oder Wochenkarte, die man ermäßigt erhält, teurer komme, als mit einer 4-Fahrtenkarte, di man als Bufdi voll bezahlen muss.

  • Danke für die Antwort!


    Mir hat das Jobcenter gesagt, die Fahrkosten wären bereits im Grundfreibetrag von 100 € enthalten. Leider muss ich mit dem Auto fahren, so dass bei den derzeitigen Benzinpreisen locker 150 € Fahrkosten im Monat zusammenkommen. Das zahle ich also auch von den 175 €. Bleiben mir noch 25 € im Monat Zugewinn. Super!


    Dir noch eine gute Zeit im BFD - trotz allem!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!