Ich hab mal ein paar Fragen zum BFD

  • Hallo,
    ich bin noch höchst unerfahren mit dem BFD, habe deshalb mal ein paar Fragen die mir hier vielleicht jemand beantworten kann.
    Ich werde am 1.Mai 2013 mit 63 Jahren in Rente gehen, hab schon jetzt eine Anfrage ob ich denn bereit wäre mindestens ein Jahr BFD in einer Sportstätte zu leisten.
    Meine Fragen,
    -kann ich das als Rentner überhaupt?
    - wie hoch wäre das so genannte Taschengeld?
    - wie viel Wochenstunden wären für diese Altergruppe zu leisten?
    Vielen Dank für die Antworten
    Günther
    :confused:

  • Hi Günther,


    ich versuch mich mal kurz an Deinen Fragen. :)


    @1: Altersmäßig gibt es beim BFD keine Grenze nach oben. Ob es irgendwie mit der Rente an sich Probleme finanzieller Art geben könnte, weiß ich nicht. Darfst Du denn hinzuverdienen, ohne dass Dir die Rente gekürzt wird?
    @2: Das Taschengeld ist überall unterschiedlich geregelt. Es darf nur nicht über der derzeitigen Höchstgrenze von 336 Euro pro Monat liegen. Dazu können noch Verpflegungspauschale, Fahrgeld o. ä. kommen.
    @3: Möglich sind für Ü-27 Teilzeitstellen, bei denen man über 20 Stunden / Woche zur Verfügung steht. Ansonsten ist es frei verhandelbar, wenn die Einsatzstelle dazu bereit ist. Du müsstest also mit Deiner potentiellen Einsatzstelle darüber reden.


    LG und viel Erfolg beim Verhandeln :),


    Pinguin

  • Hallo Günther,


    beginne auch am 1.9. mit dem BFD und bin 59 Jahre alt. Mein Kollege ist auch Rentner, da gibt es keine Probleme. Ich werde auch im nächsten Jahr in Rente gehen und kann dann weitermachen. Muss nur der Vertrag geändert werden.
    Als über 27 jähriger Bufdi kannst Du Teilzeit arbeiten, d.h. mehr als 20 Stunden in der Woche (wir haben uns auf 20,5 Std. festgelegt).
    Ich bekomme dann die Häfte des Taschengeldes (was auch unterschiedlich zwischen 250-350 EU beträgt - nach meiner Info)...also bei Älteren 350,-/ heisst 175,-EU bei mir. Davon gehen 50,- für Versicherungen drauf, dann bekomme ich ein Jobticket für 24,- und den Rest von 101,- bekomme ich als Taschengeld. Bei mir wurde der Vertrag mal direkt auf 18 Monate festgeschrieben. 6 Wochen sind Probezeit........, 30 Tage Urlaub und 10 Tage Weiterbildung......(die ich aber für Seminare meiner Wahl nutzen kann) vielleicht hilft Dir das etwas weiter.....:-)
    Viele Grüße, Sternchen

  • Hallo Pinguin & sternchen,
    vielen Dank für Eure Antworten,sie geben mir einen Einblick in das Abenteuer BFD,werde das Angebot annehmen und entsprechend mit den Herrschaften verhandeln-wird schon klappen.
    Nochmals vielen Dank für Eure Mühe!!
    Günther

  • Ich habe eine Frage.
    Ich habe einen Stellengebot vom einen Verein in Chemnitz über eine BFD - Bundesfreiwilligendienst,. mit Aufwandsentschädigung in Höhe 175€ für 20 Stunde in der Woche
    Ich erhalte zur Zeit Leistungen von Arbeitsagentur ALG I und Jobcentern ALG II.
    Wenn ich den BFD beginne, fällt meine ALG I-Leistung weg. Wie hoch ist mein Anspruch an ALG II während der Zeit des BFD?

    Bitte informieren Sie mich bis Ende dieser Woche. Welche Formulare benötigen Sie von mir, wenn ich den BFD beginne?

  • Hallo Lyamets,
    Da ich meine Angelegenheiten nun beim Amt geregelt habe kann ich Dir eine Antwort geben.
    Wenn Du ALG I erhältst bekommst Du keine BFD Stelle,nur u.a. bei ALG II oder wenn Du Rentner bist,die 175 EURO wirst Du abzugslos als ALGII Empfänger als Taschengeld behalten dürfen da bin ich mir sicher.
    VG Günther

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!