BFD - Anerkennung im Familienumfeld

  • Hallo,


    ich interessiert mal, wie wird euer BFD-Einsatz im Familienumfeld anerkannt.


    Bei mir scheint es nicht gut anzukommen, dass ich ehrenamtlich (jetzt als Bufdi) anzukommen, da ich des öfteren höre, in einen Behindertenverband gammelt man ja nur die Zeit ab und hat trotzdem jeden Monat sein Geld.
    Aber mir egal, da ja keiner sehen will, was so zu tun ist. sei es an PC-Arbeit noch sonstige Arbeit.

  • oh, das finde ich aber traurig. Bei mir kommt es ausgezeichnet an. Alle sagen: oh, das ist ja toll, daß du das machst, usw.
    Nur in dem tacheles Forum (wo sich ALG II Empfänger austauschen....[und sich gegenseitig volljammern!], da wurde ich angeprangert. Ich bin ja der blödeste Mensch auf Erden, weil ich mich für den Bufdi hergebe, usw. und so fort. Und sie würden diese Zeit niemals im Lebenslauf angeben, wie würde denn das aussehen.... Ja wie wohl? Ich finde, es sieht toll aus!
    Bürozicke (ich frage mich immer wieder, warum du diesen Nickname herausgesucht hast -:)), lass doch die Leute denken was sie wollen. Die sollen dir das mal nachmachen.
    LG Brischitt!

    Morgen wurde ich geboren
    Heute lebe ich
    Gestern hat mich umgebracht
    (Parviz Owsia)

  • Hallo,
    es ist sehr unterschiedlich ,wie einzelne Personen zu dem Thema und dem BFD stehen.Möglicherweise hat es auch etwas zu tun,daß man stark annimmt(nicht ohne Grund),das reguläre Arbeitsplätze dadurch wegfallen bzw. dafür nicht ausgeschrieben werden.Vielleicht ist dieses auch nur ein Phänomän hier in unserem Teil Deutschlands.Da Du Bischhofswerda angibst kann ich nur sagen das 100 Km weiter nördlich (Cottbus) ähnliche Probleme gibt.Unsere Erwachsenen Kinder finden es gut.Unsere Bekannten teilweise mit Nasen rümpfen.Für meine Nachbarn habe ich eine Arbeitsstelle(sie wissen nichts über BFD).
    Ich glaube es besteht auf Grund der finanziellen Ausbeutung in den Pflegeberufen generell eine große Abneigung.
    Bin selbst im Natur-und Umweltschutz aktiv.

  • Hallo,
    na ich bin jedenfalls froh, dass ich etwas Geld neben ALG2 hab, denn mehr als auf den 1. Arbeitsmarkt bewerben geht ja nicht und wenn dann als Rückantwort kommt "Wir können Sie nicht nehmen, denn wie wollen Sie ohne Führerschein(was gesundheitlich leider nicht geht) von A nach B kommen", hat man ja irgendwann auch keine Lust mehr zu bewerben.
    Wünsche allen einen schönen Tag.


    lg

  • Zitat von Penelope;1155

    oh, das finde ich aber traurig. Bei mir kommt es ausgezeichnet an. Alle sagen: oh, das ist ja toll, daß du das machst, usw.
    Nur in dem tacheles Forum (wo sich ALG II Empfänger austauschen....[und sich gegenseitig volljammern!], da wurde ich angeprangert. Ich bin ja der blödeste Mensch auf Erden, weil ich mich für den Bufdi hergebe, usw. und so fort. Und sie würden diese Zeit niemals im Lebenslauf angeben, wie würde denn das aussehen.... Ja wie wohl? Ich finde, es sieht toll aus!
    Bürozicke (ich frage mich immer wieder, warum du diesen Nickname herausgesucht hast -:)), lass doch die Leute denken was sie wollen. Die sollen dir das mal nachmachen.
    LG Brischitt!



    Manchmal kann man nur noch den Kopf schütteln oder besser gleich mit Anlauf gegen die Wand rennen! Es sieht doch wohl wesentlich besser aus, wenn der Lebenslauf einigermaßen gefüllt ist und nicht irre große Lücken enthält.


    Nun zum eigentlichen Thema:
    In meinem Umfeld kommt es bisher gut an. Alle finden es sinnvoll, dass ich den BFD angefangen habe. :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!