Anerkennung als Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst

  • Guten Tag,
    wir sind ein privates Krankenhaus in NRW und schon seit langer Zeit Einsatzstelle von Zivildienststellen und wollen uns nun über das neue Programm des Bundesfreiwilligendienstes informieren.

    Soweit es ging konnte ich mich schon auf der Homepage informieren.

    Dennoch hab ich noch folgende Fragen:

    Welche besonderen Maßnahmen müssen hier noch eingeleitet werden, um hieran teilnehmen zu können bzw. Bundesfreiwillige zu beschäftigen, wenn man zuvor schon Zivildienstleistende beschäftigt hat?

    Welche Kosten kommen außer Unterkunft, Verpflegung Arbeitskleidung und Taschengeld auf?

  • Anerkannte Dienststellen des Zivildienstes werden automatisch kraft Gesetz mit allen
    Zivildienstplätzen als Einsatzstellen und Einsatzplätze des
    Bundesfreiwilligendienstes anerkannt. Die Dienststelle müssen sich nicht registrieren oder irgendeine andere Aktivität zeigen. Zivildienstplätze sind automatisch BFD-Plätze. Nur um die Freiwilligen müssen sich die Einsatzstellen selbst kümmern.
    Platzzahlerhöhungen hingegen müssen beim Bundesamt für Zivildienst (BAZ) beantragt werden. Einrichtungen, die bisher nicht als Zivildienststellen anerkannt waren, können
    sich ab sofort als Einsatzstellen des Bundesfreiwilligendienstes anerkennen
    lassen. Das Verfahren ist so, dass jeder einzelne BFD-Platz anerkannt werden muss; es wird also nicht nur die Einrichtung als solche anerkannt.


    Bisherigen Zivildienststellen steht es frei, sich zusätzlich auch noch als Einsatzstelle im FSJ oder FÖJ anerkennen lassen. Hierfür sind die entsprechenden Träger, nicht das BAZ, zuständig.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!