Wenn beide Seiten sich einig sind, wie geht es dann weiter?

  • Hi Ihr,


    ich habe nun eine Stelle in einer Tagespflege für Senioren in Aussicht. So wie ich es verstanden habe, wird das Vertragsverfahren in Gang gesetzt, wenn ich mich dort melde.


    Kann mir mal jemand von den BFD'lern kurz schildern, wie es dann weitergehen wird?
    Vertrag lesen, unterschreiben, einreichen... und dann? :confused: Aber ich will mal hoffen, es erwarten mich keine unerfüllbaren Aufgaben...:o


    Danke vorab und liebe Grüße,


    Pinguin

  • hey


    Was passiert, wenn das Vorstellungsgespräch gut verlaufen ist?


    Krankenversicherung: in den meisten Fällen, musst Du eine Krankenversicherung selbst abschliessen. Selten, wir diese vom Träger abgeschlossen. Du gehst also zu einer Versicherung deiner Wahl und sagst halt, da du eine Krankenversicherung brauchst, für den Bundesfreiwilligendienst. Den Rest erledigen die dann wie von selbst. Nach meinem Infos, sind die Mitarbeiter bei allen großen Versicherungsgesellschaften darauf geschult worden und wissen bescheid. Ganz wichtig ist die Mitgliedsbescheinigung für den Arbeitgeber, die kriegt man dann automatisch bei Abschluss der Versicherung. Für den Antrag vor Ort oder online benötigst Du, Telefon oder Handynummer, Sozialversicherungsausweis (Sozialversicherungs und Rentennummer ist das Gleiche), Personalausweis, dann kann sie die Adresse abschreiben und das wars schon. Das ganze dauert 10 Minunten, die Mitgliedsbescheinigung kriegst du seperat in einem Brief mit, das ist für den Arbeitgeber also Träger, deine Arbeitsstelle.


    Sozialversicherungsausweis: Ihr müsst Euren Sozialversicherungsausweiß parat haben. Manche wollen eine Kopie davon, andere wiederrum nehmen die Nummer in einem Personalbogen auf.


    Lohnsteuer: Lohnsteuerkarte oder Lohnsteuerschein. Das ist hier die Frage! Für das Jahr 2010 und 2011 kann man seine Lohnsteuerkarte von 2010 benutzen, ab nächstes Jahr gibt es ein neues System. Wer keine Lohnsteuerkarte hat, geht zu seinem zuständigen Finanzamt und holt sich eine Lohnsteuerbescheinigung. Sie kostet, nix.


    Alle Weiteren Schritte, variieren von der Einsatzstelle. In manchen Bereichen, muss man eine medizinische Untersuchung über sich ergehen lassen. Dafür benötigt Ihr, Euren Impfpass oder ggfls. Brillenpass oder der Gleichen. Bei manchen Trägern muss man auch ein Personalbogen ausfüllen oder sich um die Buskarte kümmern,.. das kann man alles nicht genau sagen, im Zweifelsfall den Träger, also deine Einsatzstelle fragen! Du kannst übrigens ein Probetag mit deiner Einsatzstelle vereinabren.

  • Hi marius,


    recht herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort! :) Das hilft mir schon mal viel weiter. Oje, sieht ein wenig nach Behördengängen aus. :rolleyes:


    Was den Probetag betrifft, so hätte ich ja auch ganz gern mal in die Einrichtung reingeschaut. Hm, nur wäre das ja dann sinnvoll, solange man noch nicht unterschrieben hat. Die machen jetzt irgendwie Druck, wollen das bis morgen über die Bühne kriegen, was ich nicht so schön finde. Wenn ich da nun morgen früh erst noch überlege, kommt das bestimmt nicht gut an. Und irgendwie hab ich doch fast den Eindruck, ich muss nehmen, was im Angebot ist.


    Auf die medizinische Untersuchung würde ich gern verzichten... :o Nachher scheiterts noch daran, bin nicht ganz gesund... Na, mal abwarten, ob eine verlangt wird. Hatte ich ja schon im Mustervertrag gelesen.


    Liebe Grüße,


    Pinguin

  • Die Untersuchung ist Pflicht, für medizinische Berufe, Pflegeberufe usw..


    Wenn du zum 1.10 anfangen sollst, dann ist der Druck wohl gerechtfertigt.
    - Den macht nicht dein Träger, sondern der Staat.. die Vertragsausfertigungen müssen einmal rumgereicht werden und vom BAFzA genehmigt werden, das dauert anscheind Wochen.


    :)

  • Ich ärger mich, weil meine Bewerbung dort schon seit Juni vorlag und jetzt innerhalb weniger Tage alles perfekt sein soll. :-/ Da hätte man auch schon mal vorher ein Gespräch führen können und gewisse Dinge besprechen.


    Hätte man nicht den Arztbesuch schlauerweise auch vor die Unterzeichnung gelegt? *grübel*

  • Guter Tipp für die Suchenden - meine jetzige KK will leider immer schon Extra-Euronen haben.


    Oje, der Mann wird morgen bestimmt verrückt, wenn ich nun noch mit der Frage ankomme, ob er "echte" Pflege meint. Die haben verschiedene Bereiche im Angebot, auch Migranten etc., da hätte man dann ja wahrscheinlich kein Okay vom Doc benötigt? Mit meinen Allergien usw. hab ich schlechte Karten und ich dachte, Vorlesen, Spazierengehen, Botengang etc. ist nicht gleich Pflege... Ich Depp. :confused: Krankenhäuser hatte ich ja deshalb gleich rausgelassen.


    LG,


    Pinguin - schon leicht verzweifelt

  • Frag Ihn, dann weißt du es :) ich denke, es ist unterschiedlich, wie was gehandhabt wird. Nur im Krankenhaus ist es Pflicht, in der Pflege auch, ist ja ähnlich wie Krankenhaus,.. ob deine Allergien ein Grund sind, dort nicht arbeiten zu lassen, kann ich nicht sagen.


    Noch ein Tipp: Führungszeugnis: Ist auch eine Pflicht, wenn man mit Menschen arbeitet, vorallem mit Jugendlichen. Die Kosten muss man meist, selbst tragen. Prinzipell gilt, es muss komplett rein sein.


    Unteranderem brauch man für den Personenbeföderungsschein im Fahrdienst, ein absolut reines Führungszeugnis.

  • Marius, hör auf! ;) Verschreck nicht die Leute...
    Hihi, ja, ich glaub auch so langsam, den BFD kann jeder machen, egal, wie alt, welche Ausbildung, welche Vorkenntnisse... :D


    Führungszeugnis, nun, das wiederum wäre astrein bei mir. ;-)
    Aber Pflege mit den nötigen Hepatitis-Impfungen geht eher nicht. Na ja, wenn er keinen anderen Posten anzubieten hat, geht die Suche weiter. Vielleicht gibt es ja doch noch irgendwo Plätze im Bereich Kultur. Hahaha...

  • Zitat von marius;619

    Die Untersuchung ist Pflicht, für medizinische Berufe, Pflegeberufe usw..


    Wenn du zum 1.10 anfangen sollst, dann ist der Druck wohl gerechtfertigt.
    - Den macht nicht dein Träger, sondern der Staat.. die Vertragsausfertigungen müssen einmal rumgereicht werden und vom BAFzA genehmigt werden, das dauert anscheind Wochen.


    :)


    Von wegen 1.10. ... es ging gleich heute los! :D Wir waren zu fünft und allen merkte man an, dass sie damit nicht gerechnet hatten. Das war ein Blitzstart gleich nach der Unterschrift.


    Der Chef hat auf meine Bedenken hin gar nicht lange überlegt und mir eine andere Stelle angeboten. Das ist nun eine Begegnungsstätte und damit keine Pflege. *freu*


    Na, dann will ich mal hoffen, dass ich das hinbekomme. *bibber*


    LG,


    Pinguin


    marius: Schön, dass Du auch als BFD'ler noch hier schreibst! :)

  • Meins ist Gott sei Dank nicht so ein knochenharter Job wie bei Dir. :o Ich bin zur Zeit beim Hospitieren und schau mir den Ablauf in einer gut funktionierenden Begegnungsstätte an, damit ich das dann mal andernorts selbst machen kann. So wie es im Moment aussieht, könnte das ein interessantes Jahr werden. * Ähem, nun gut, man hat natürlich 6 Wochen Probezeit... :eek:


    LG,


    Pinguin


    * Das klingt wie aus einem Werbeprospekt des Ministeriums, sorry. *g*

  • Zitat von marius;621

    Achso, noch ein kleiner Tipp für Alle, sucht euch eine KRankenversicherung, die keine Zusatzbeiträge erhebt. Denn die müsst Ihr selbst tragen!



    Hab gestern zur Abwechslung mal erfreuliche Neuigkeiten von meiner Krankenkasse erfahren. Der Zusatzbeitrag entfällt für die Dauer des Dienstes. ;) Na, dann brauche ich ja über einen Wechsel der KK nicht mehr nachzudenken.


    Krankenkassen.de - Bundesfreiwilligendienst: kein Zusatzbeitrag für Teilnehmer des BFD

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!