Zählt ein Jahr BFD für die Fachhochschulreife?

  • Hallo zusammen,


    wie schon der Titel verrät, stellt sich mir die Frage, ob ein Jahr BFD als praktischer Teil
    für die Fachhochschulreife angesehen wird. Ich habe gerade eine für mich sehr
    günstige Möglichkeit für ein Jahr BFD im Bereich Umweltschutz, ABER:


    Was ich bisher gesagt bekommen habe:
    Mein Schulleiter meinte zu mir, sobald ich die 12. Klasse abgeschlossen habe, muss ich
    entweder eine mind. 2-Jährige Ausbildung oder ein 1-Jähriges Praktikum absolvieren,
    um den praktischen Teil der Fachhochschulreife zu erlangen.
    Sobald ich dieses Praktikum oder was auch immer absolviert habe, müsse ich zu ihm in die Schule kommen und er würde mir dann den praktischen Teil der Fachhochschulreife
    bescheinigen. => Damit sei meine Fachhochschulreife dann komplett.


    Was ich jetzt gehört habe:
    Es kommt ganz auf die FH an, ob sie dieses Praktikum dann für eine Aufnahme
    akzeptiert oder eben nicht. Das können die entscheiden.
    Ich dachte eigentlich bisher, dass ich, sobald ich diese Bescheinigung vom Rektor
    meiner Schule bekommen habe, mit einem fertigen Fachhochschulzeugnis dastehe und
    das dann so auch gültig ist! Jetzt hängt das auch noch vom Gutdünken der FH ab,
    ob das ein "gutes" oder ein "schlechtes, nicht ausreichendes" Praktikum war, oder wie?!


    Leider finde ich im I-Net auch kaum Informationen zu dieser Frage...
    Ich hoffe, ihr könnt mir da weiter helfen.


    Vielen Dank schonmal und freundliche Grüße
    Steve

  • Hi, es kommt auf den Inhalt des BFD an. Entspricht er den Voraussetzungen für ein Praktikum? Das müsste geklärt werden. Wenn ja, wird es die FH sicherlich anerkennen. Allerdings ist es schon richtig: letztendlich entscheidet immer die jeweilige Hochschule.
    Gruss, Anna

  • So, ich habe jetzt innerhalb der letzten 2 Tage einen wahren Telefon-Marathon hinter mich gebracht. Das Ergebnis:
    Die nette Dame von der Kultusministeriums-Zentrale BaWü hatte nicht mal ne Ahnung, was BFD überhaupt sein soll. Die zuständige Sachbearbeiterin war im Urlaub, eine andere, die evtl. dazu Bescheid gewusst hätte, war krank und die Vertretung erstgenannter hat mich an das RP Stuttgart verwiesen, weil sie dazu nichts wüsste.
    Beim RP in Stuttgart hab ich dann endlich eine nette Dame an den Apparat bekommen, die mir ein bisschen was zu der Sache erklären konnte.
    Die bis zur Kursstufe 1 besuchte Schule unterschreibt ja sowohl den schriftlichen, als auch den praktischen Teil der Fachhochschulreife. Deshalb ist es auch Sache der Schule, ob sie das Praktikum anerkennt oder nicht (NICHT Sache der Hochschule!).
    Allerdings ist das alles noch in keinster Weise fest verankert und festgelegt, da die Regierung hier mal wieder gegackert hat, bevor das Ei gelegt wurde.
    Ein zuständiger Jurist des RP äußerte sich so: "Es kann im Moment von niemandem genau gesagt werden, ob ein BFD als einjähriges Praktikum anerkannt wird, da schlichtweg noch die gesetzlichen Grundlagen fehlen."
    Soweit so gut... jetzt bin ich mal gespannt, was sich noch ergibt.


    MfG Steve

  • Ich melde mich nochmal für einen "Endbericht":
    Das RP hat, nachdem ich in Zusammenarbeit mit dem BFD anbietenden Arbeitgeber eine Auflistung meiner Tätigkeiten während des Jahres BFD aufgestellt habe, die Stelle überprüft und offiziell als geeignete Praktikumsstelle für die Fachhochschulreife anerkannt.
    Damit hab ich grünes Licht und kann die Stelle anpacken :)


    MfG Steve

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!