Einkommen insgesamt

  • Hallo zusammen.
    Ich habe noch eine Frage wegen dem Einkommen. Ich bekomme vom Träer Maximal 330 €. Was kommt alles inklusive? Verpflegungsgeld? Kleidergeld? Ist das wie beim Zivildienst, da war Vepflegungsgeld 7.20 am Tag und Kleidergeld 1.39 oder so. Gibt es auch zusatz wie Busgeld oder Benzingeld? Ich bin nun 20 Jahre also bekommen meine Eltern zudem das Kindergeld weiter.


    Mit welchem Lohn kannich also am Ende eines Monates rechnen, wenn alles dazu berechnet wird( als zivi waren es zwischen 550 und 650 € ohne Kindergeld)


    Gruß

  • Hallo,
    ja, du bekommst ein Taschengeld. Die Höhe bestimmt allerdings der Träger, maximal sind es 330 Euro. Ob es Verpflegungsgeld oder Kleidergeld gibt, hängt auch vom Träger ab. Kann er selbst entscheiden bzw ist Verhandlungssache. Der Träger kann dir auch zusätzlich Busgeld oder Benzingeld geben. Das ist, wie gesagt, von Träger zu Träger unterschiedlich. Manche Träger stellen auch die Unterkunft.


    Kindergeld bekommen deine Eltern weiterhin auch beim BFD.


    Mit wieviel Lohn die rechnen kannst? Mit keinem. Ist ja eine ehrenamtliche Tätigkeit, die dem Gemeinwohl dient. Aber du hast schon recht, du bekommst natürlich einen geldwerten Vorteil. Wie gesagt, man kann keine pauschale Angabe machen. Das was gezahlt und geleistet wird, ist bei jedem Träger anders.


    Fazit: vor Ort erkundigen und verhandeln. Da es mehr freie Stellen als Freiwillige gibt, hat man beim Verhandeln keine schlechten Karten.

  • Hallo BettratherJung,
    ich wühl mich grad durch den Dschungel BFD. Bin selbst interessiert und hätte eine für mich "total g...." Stelle.
    Folgendes wg. Busgeld:
    Verordnung über den Ausgleich gemeinwirtschaftlicher Leistungen im Straßenerkehr (PBefAusglV) § 1 Abs. 2 h
    bedeutet für mich, daß wir kostenfrei mit dem Bus fahren dürfen, wenn wir eine ausgefüllte (vom Träger bescheinigt und vom Busunternehmen gegengezeichnete) Berechtigungskarte vorweisen.
    Auch mit der Bahn ist dies möglich.
    Wär doch was?
    Laß hören, wenn Du Näheres weißt oder praktizierst.
    Gruß B.

  • Guten Tag!


    Ich habe mal eine konkrete Frage:
    Meine Freundin bekommt 330 Euro Taschengeld im Monat. Davon muss sie allerdings noch 118 Euro Miete bezahlen!!
    D.h. ihr bleiben dann noch 212 Euro im Monat übrig......Allerdings erhält sie kein Verpflegungsgeld!!!!!Und keine weiteren Zuwendungen...Sie muss also von den restlichen 212 Euro Essen, Trinken und alles andere kaufen sogar ihr Waschmittel...
    Ich habe zwar schon gelesen das BFD wohl ein Ehrenamt ist und alles was man bekommt frei unter der Hand der Dienststelle liegen würde......
    Aber ist das wirklich rechtens und in Ordnung????Ich finde das für einen 40 Stunden in der Woche Job wirklich ein bisschen zu heftig!!
    Ich bitte um Antwort...vielen Dank

  • Um was für eine Stelle handelt es sich? Nicht den Namen der Stelle sagen, sonder welche Art.. ist es eine Klinik, DRK, Johanniter oder sowass in der Richtung, also ein größerer Betrieb/Verein oder ein Betrieb, wo nur wenige Stellen oder gar nur eine vergeben wurde?


    Und was meinst du mit Miete, die Wohnung wurde vom Betrieb zur Verfügung gestellt, ja?

  • Sie arbeitet in einer Einrichtung wo sie körperlich und geistig behinderte Menschen pflegt..es ist so eine Art Johanniter-Einrichtung….sie arbeitet dort 40 Stunden in der Woche.. es ist schon eine etwas größere Einrichtung ich kann jetz aba nich sagen wie viele Menschen dort als pflegebedürftige wohnen....ja also die Wohnungen die dort zur Verfügung gestellt werden gehören der Einrichtung….es wohnen dort zur zeit 8 leute in dem wohnkomplex zum beispiel auch ein student….allerdings muss sie wie gesagt trotzdem monatlich 118 Euro für Miete bezahlen von ihren 330 euro Taschengeld….

  • Sie arbeitet in einer Einrichtung wo sie körperlich und geistig behinderte Menschen pflegt..es ist so eine Art Johanniter-Einrichtung….sie arbeitet dort 40 Stunden in der Woche.. es ist schon eine etwas größere Einrichtung ich kann jetz aba nich sagen wie viele Menschen dort als pflegebedürftige wohnen....ja also die Wohnungen die dort zur Verfügung gestellt werden gehören der Einrichtung….es wohnen dort zur zeit 8 leute in dem wohnkomplex zum beispiel auch ein student….allerdings muss sie wie gesagt trotzdem monatlich 118 Euro für Miete bezahlen von ihren 330 euro Taschengeld….

  • Das mit dem Taschengeld sieht nach meiner Ansicht normal aus, hinzu käme ja noch Kindergeld! dann wären das fast 400 euro, das sollte reichen.. es ist halt wie schon gesagt, ein Ehrenamt, wo man nicht mit Gewinn rausgeht, das Verpflegungsgeld nicht gezahlt wird, ist seltsam, ich würde bei der Stelle direkt nachfragen, wobei ich vermute, das es schon im Geld mit drin steckt :)

  • Naja sie kommt aus dem Ausland und hat hier keine Eltern oder sonstiges!!!Daher bekommt sie auch kein Kindergeld!!!Es geht ja jetzt auch nich darum Profit daraus zu schlagen aus dem BFD sonder es geht eigentlich nur ums Über-die-Runden-kommen.....
    Bei ihrer Stelle hat sie schon nach Verpflegungsgeld gefragt und das wurde abgelehnt......

  • Um sich für so einen JOb zu entscheiden braucht man Unterstützung. Respekt vor dieser Entscheidung, denn es bleibt nicht viel übrig. Vielleicht kann es auch helfen, wenn man bei der Suche nach einer kostengünstigen Wohnung wenigstens unterstützt wird, wenn man schon keine Wohnung gestellt bekommt. Leider ist das Netz voll von Maklerangeboten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!