BFD und Kinderbetreuung - Verpflegung und Unterkunft

  • Hallo,
    ich habe drei Fragen zur Dauer des vorgesehenen Dienstes, von deren Beantwortung meine Entscheidung, mich zu bewerben, abhängt.


    Und zwar werde ich im April erst 26, habe aber bereits 2 kleine Kinder und würde deshalb höchstens 30 Wochenstunden außer Haus sein wollen.
    Eine Außerhaustätigkeit ist notwendig, um den Rechtsanspruch für den Kitaplatz zubekommen. Diese müsste bereits im April bescheinigt werden (ergo ich müsste dem Jugendamt den Vertrag vorlegen) -


    kann ich denn damit rechnen, dass bei jetziger Bewerbung für den 1.7. ein Vertrag im März/April vorlege und gibt es eine Art Härtefallregelung für unter 27-jährige Eltern ?
    Eine letzte Frage:
    Wie genau ist denn "Verpflegung und Unterkunft" als Bezahlung gemeint ? - wenn es höchstens 330 Euro im Monat gäbe und keine Mietzuzahlung, wären die Teilnehmer ja finanziell schlechter gestellt, als ALG2-Bezieher ? Oder soll man für die Dauer des Dienstes Wohngeld beantragen ?

  • Hallo,
    junge Erwachsene können erst ab Vollendung des 27. Lebensjahres den BFD als Teilzeitstelle absolvieren. Eine Ausnahmeregelung ist mir nicht bekannt.
    Unterkunft und Verpflegung werden gestellt oder abgegolten, d.h., es gibt einen Barbetrag. Das Taschengeld wird im Durchschnitt nicht mehr als 150 Euro betragen. Das Jobcenter ist zur Aufstockung bei Jugendlichen verpflichtet. 60 Euro vom Taschengeld werden nicht angerechnet. Siehe hier: BFD und Hartz IV

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!