Schüler - BFD - Stundenzahl

  • Halli Hallo. :)


    Ich habe mich bei der örtlichen Kreisklinik um eine Stelle für den BFD beworben, prompt einen Termin für ein Vorstellungsgespräch bekommen und möchte vorher mal ein bisschen abklopfen, was ich so machen kann.


    Mein Problem ist eigentlich, dass ich den BFD neben der Vollzeitschule machen möchte Das bedeutet, ich habe unter der Woche ca 35 Stunden Schule und hätte dann, da ich über 27 Jahre alt bin, die 20 Stunden BFD.


    Daher habe ich zwei Fragen:


    1. Ist es einer Einrichtung prinzipiell möglich, die Stunden auf z.B. 15 zu reduzieren?
    Ich habe überhaupt kein Problem mit weniger Taschengeld oder 50 Stunden Wochen, ich fürchte nur, dass ich deren Arbeitszeit dann eventuell nicht erfüllen kann. Gibt es da Erfahrungswerte?


    2. Ist der Träger zu einer Vergütung, auch wenn nur Taschengeld ähnlich, verpflichtet, oder kann er auch sagen: "Nö, die 200 Euro die vom Bund kommen sacken wir ein, heißt ja FREIWILLIGENdienst"?


    Ich interessiere mich für den BFD, weil ich gerne sozial und von Menschen umgeben arbeite und weil ich mir ein paar Euro dazu verdienen möchte, wenn ich die Zeit ja eh schon habe und sinnvoll nutze.


    Wäre schön, wenn jemand Erfahrungen hat.


    Liebe Grüße
    Pin

  • Hallo,
    eine Reduzierung auf 15 Stunden in der Woche ist nicht möglich. Im Gesetz ist festgeschrieben, dass es mehr als 20 Stunden in der Woche für den BFD sein müssen.


    Der Träger kann Taschengeld zahlen, muss er aber nicht. Auch über die Höhe entscheidet er. Zahlt er aber kein Taschengeld, dürfte er wohl Probleme bekommen, Freiwillige zu finden.


    Gruss
    Heiko

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!