Schlagwort-Archive: Flüchtlingshilfe

Bundesfreiwilligendienst in der Flüchtlingshilfe

fluechtlinge

Ein BFD in der Flüchtlingshilfe kann ein Sprung ins Leben sein.

Das Sonderprogramm des Bundes „BFD mit Flüchtlingsbezug“ hat bisher viel bewirkt. Die jungen und älteren Menschen, die sich dort engagieren, sind die Willkommenskultur in Person. Ohne die Freiwilligen wäre für geflüchtete Menschen in vielen Städten Deutschlands der Schritt in ein selbstständiges Leben weit schwieriger.

Vielerorts bieten die städtischen Sozialämter den Bundesfreiwilligendienst in ihren Übergangseinrichtungen für Flüchtlinge an, und zwar als zusätzliches Integrationsangebot.  Dort können junge oder ältere Menschen (beim BFD gibt es keine Altersbeschränkung) mit und ohne Migrationshintergrund sich ehrenamtlich für Flüchtlinge einsetzen.

Arbeit im Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Freiwilligendienst im Bfd.

Bundesfreiwilligendienst: Arbeit mit Kindern

Gegenwärtig leisten etwa 100000 Menschen in Deutschland ehrenamtliche Arbeit im Bundesfreiwilligendienst. Viele junge Erwachsene machen den Dienst direkt nach der Schule um sich für das spätere Berufsleben zu orientieren. Aber auch ältere Menschen absolvieren den Bundesfreiwilligendienst.

Relativ neu: BFD in der Flüchtlingshilfe

Lucas arbeitet in der Flüchtlingshilfe. Er  geht regelmäßig in die Flüchtlingsunterkünfte, holt die junge Menschen aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak ab, um mit ihnen auf dem Sportplatz zu trainieren und zu spielen. Er hat das Abi in der Tasche. Doch bereits auf dem Gymnasium  leitete er eine Fußball-AG für Kinder aus Aussiedlerfamilien.

Vor genau einem Jahr hat Lucas seinen begonnen. Er erzählt uns: „Ich wusste nach dem Abitur nicht, ob und was ich studieren soll. Ich wollte Pause vom Lernen machen und mich sozial engagieren.

Flüchtlinge und Asylbewerber im Bundesfreiwilligendienst

fluechtlinge

Asylbewerber im Bundesfreiwilligendienst

Seit Dezember 215 bestehen 10.000 neue Stellen im „Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug“. In den Bufdi sollen ausdrücklich auch junge Asylsuchende eingebunden werden.

Noch immer kommen jeden Tag Tausende Flüchtlinge nach Deutschland. Und diese Flüchtlingskrise setzt unerwartete Ressourcen frei. Schon einen Monat früher als geplant, zum 1. Dezember 2015, können 10.000 neue Freiwillige ihren Bundesfreiwilligendienst (BFD) in Einrichtungen der Flüchtlingshilfe beginnen.

Auf die neuen „Bufdi“-Plätze können sich ausdrücklich auch Flüchtlinge selbst bewerben, bei denen „ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist“.

FSJ: Viele Einrichtungen noch auf der Suche

FSJ mit Asylbewerbern

FSJ mit Asylbewerbern

Insbesondere im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit werden Jugendliche benötigt, die in Asyl- und Flüchtlingsheimen arbeiten wollen.

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) können Jugendliche in Altenheimen, Krankenhäusern, Kitas, Behörden oder Schulen absolvieren. Jetzt werden erstmals auch FSJ-Stellen in Asylheimen im angeboten. Die Jugendlichen sollen die Kinderarbeit unterstützen. Viele Bundesländer sind gegenwärtig dabei, kurzfrist neue FSJ-Stellen im Bereich der Flüchtlingsarbeit zu schaffen. Das hört sich gut an, doch es gibt auch Probleme, die bewältigt werden müssen.

BFD in der Flüchtlingshilfe

Die Bundesregierung regelt die Voraussetzungen des Bundesfreiwilligendienstes in der Flüchtlingshilfe neu. Nach dem neuen § 18 BfdG gibt es einige Sonderregelungen für den BFD mit Flüchtlingsbezug. Insbesondere können auch junge Erwachsene unter 27 Jahren den Freiwilligendienst in diesem Bereich in Teilzeit leisten. Sie werden speziell pädagogisch begleitet.
Die Einzelheiten zur neuen gesetzlichen Regelung finden Sie hier: § 18 BfdG Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug.