Schlagwort-Archive: 27

BFD Stellen nicht vollständig besetzt

Im letzten Jahr ist die Zahl der nicht besetzten BFD-Stellen gestiegen. So waren im vergangenen Jahr lediglich ca. 44.000  Freiwillige im Bufdi tätig. Vor zwei Jahren waren es noch mehr als 50.000 Menschen, die einen Bundesfreiwilligendienst abgeleistet hatten. Zum Vergleich hier zwei Zahlen zum ehemaligen Zivildienst: 2010 wurden 78 387 Zivildienstleistende einberufen, 2009 waren es 90 514.

Der Freiwilligendienst des Bundes, der als Ersatz für den Zivildienst geschaffen wurde, steht Menschen jeden Alters offen, hat also anders als das FSJ keine Altersgrenze. Dort liegt sie bei 27 Jahren. So war der BFD zunächst auch sehr viel von Menschen über diesem Alter genutzt worden. Letztes Jahr waren es dann nur noch 9500 Freiwillige dieser Altersgruppe. Ihre Anzahl hat sich damit ungefähr halbiert.

Freiwilligendienst für Ältere – über 27 Jahre

Wer als „älteres Semester“ einen Freiwilligendienst machen möchte, stellt oft fest, dass das nicht so einfach ist, wie für Jugendliche. Ein FSJ oder FÖJ, also einen Jugendfreiwilligendienst, kann man  nicht mehr absolvieren, wenn man bereits das 27.  Lebensjahr vollendet hat. So steht es im Gesetz.  Die Älteren können jedoch problemlos den neuen Bundesfreiwilligendienst  leisten. Für sie gibt es hierbei sogar zwei Sonderregeln, die sie, je nach Betrachtungsweise, gegenüber jungen Menschen besser stellen.
Teilzeittätigkeit im Freiwilligendienst: Beim BFD sind junge Menschen unter 27 verpflichtet, eine Vollzeittätigkeit im BFD auszuüben. Ältere können hingegen mit einer reduzierten Stundenzahl antreten.  Es müssen allerdings in jedem Fall mehr als 20 Stunden pro Woche geleistet werden.
Kürzere Seminare: Für junge Menschen unter 27 die Teilnahme sind 25 Seminartage Pflicht. Ältere hingegen müssen lediglich, so sagt das Gesetz, in angemessenem Umfang an Seminaren teilnehmen. Was angemessen ist, wird vor Ort von den  Beteiligten festgelegt.
Wichtig zu wissen für die Einsatzstellen  ist auch, dass, da über 27 Jahre alte Freiwillige keinen Platz im FSJ/FÖJ verdrängen können, Ältere ohne Anrechnung auf Platz-Obergrenzen  vom Bund gefördert werden.