FSJ für Flüchtlinge

Junger Flüchtling hilft im Altenheim

Flüchtlinge können ein FSJ machen.

FSJ als Sprungbrett für Flüchtlinge

Tomason A. aus dem Kongo leistet ein FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) in einem Seniorenzentrum in Berlin Kreuzberg. Noch drei weitere Flüchtlinge arbeiten freiwillig in der Altenpflege-Einrichtung.

Zu ihren Aufgaben gehörten: den Tisch decken, die Spülmaschine einräumen, den Bewohnern die Wäsche bringen und dafür sorgen, dass sie genug Wasser auf dem Zimmer haben.

Vor zehn Monaten ist Tomason, der von allen aber nur Tom genannt wird, nach Deutschland geflohen. Er lebt jetzt mit 30 weiteren Personen in einem Haus für Flüchtlinge. Das Leben im Kongo, wo seine Familie wohnt, sei problematisch, erzählt uns Tom. Man habe dort nicht viele Möglichkeiten.

Nachdem der 23-Jährige sich zunächst ehrenamtlich im Pflegeheim engagierte, hat er einen Platz für ein FSJ erhalten. Er würde gerne eine Ausbildung zum Tischler machen, sagt er. Aber das sei schwierig, vor allem wegen der mangelnden Deutschkenntnisse. Deshalb steht bei ihm ganz oben auf der Agenda, die Sprache zu lernen. Er ist froh, dass er im Seniorenheim den Kontakt zu den Mitarbeitern und den Senioren hat.

FSJ als Chance, um in Deutschland Fuß zu fassen

Der Leiter des Seniorenheimes lobt den jungen Afrikaner. Dass er, an sich eher handwerklich orientierte, sich nun um ältere Menschen kümmere, sei anerkennenswert. Eine Rückkehr in seine Heimat sei dem jungen Mann nicht möglich und so begreife er das FSJ als Chance, um in Deutschland Fuß zu fassen, die Sprache zu lernen und Kontakte zu knüpfen.

Das FSJ für Geflüchtete ist in Berlin Anfang letzten Jahres von der Kirche ins Leben gerufen worden, um die Willkommenskultur zu fördern. Dann haben die ersten fünf jungen Männer ein FSJ für Geflüchtete begonnen.

„Das FSJ hilft“, findet die der Leiter des Pflegeheimes. Die Flüchtlinge könnten durch die Beschäftigung der schwierigen Wohnsituation  innerhalb des Asylverfahrens entkommen, die Sprache lernen, sich integrieren. Das Seniorenheim wiederum erhalte personelle Unterstützung, was den Bewohnern sehr zugute komme. Die Flüchtlinge erhielten eine Chance und würden schnell integriert und für die Senioren sei es etwas Neues; sie hätten die Möglichkeit, andere Generationen und andere Kulturen kennenzulernen

Der Leiter hofft, dass weitere Flüchtlinge, die sich derzeit ehrenamtlich im Heim engagieren, bald ebenfalls ein FSJ beginnen können: Ein junger Syrer und eine Albanerin, die jeden Tag auf der Demenzstation helfen.

Natürlich habe es auch Vorbehalte bei Bewohnern gegeben. Aber man habe die geflüchteten Menschen persönlich vorgestellt. Tom habe auch für die Bewohner gekocht, sein Land und sich vorgestellt.

So sei der Mensch in den Vordergrund gestellt worden; „die Flüchtlinge“ hätten ein Gesicht bekommen.

Freiwilliges Soziales Jahr für Geflüchtete

Einige Vereine bieten Flüchtlingen zwischen 18 und 26 Jahren die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in einer sozialen Einrichtung zu absolvieren. Ein Einsatz ist in Pflegeheimen, Krankenhäusern, bei Jugendverbänden, in Kinderheimen und anderen sozialen Einrichtungen möglich.

Je nach Einsatzstelle und Interesse übernehmen die jungen Männer und Frauen pflegerische, hauswirtschaftliche, haustechnische oder pädagogische Tätigkeiten. Die Geflüchteten erhalten monatlich ein Taschengeld von ca. 300 Euro, das aber mit den Sozialleistungen verrechnet wird. Sie werden sozialversichert und pädagogisch begleitet. Sie nehmen an Bildungswochen sowie an Tagesseminaren teil, in denen es etwa um Spracherwerb, ihre Rolle im FSJ und um die Entwicklung von Perspektiven geht.

Ein Gedanke zu „FSJ für Flüchtlinge

  1. Katinka S.

    Ich suche im Kreis Esslingen eine FSJ-Stelle für zwei Flüchtlinge die 26 Jahre alt sind? Können Sie mir sagen mit wem ich telefonieren kann?
    Mit freundlichen Grüßen
    Katinka S.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.