FSJ im Ausland mit kulturweit und weltwärts

freiwilligendienst im ausland

Baustelle FSJ im Ausland

Viele junge Menschen entscheiden sich, nach ihrem Abitur ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland zu absolvieren (FSJ im Ausland). In regelmäßigen Abständen berichten die Freiwilligen auf unserer Seite über ihre bisherigen Erfahrungen und die alltäglichen Herausforderungen, denen sie sich während ihres Freiwilligendienstes im Ausland stellen mussten und müssen.

Dabei ist die Bezeichnung FSJ im Ausland nicht ganz korrekt, sondern nur ein bekannte Bezeichnung für Freiwilligendienste anderer Rechtsformen, etwa den Internationalen Jugendfreiwilligendienst oder das Programm weltwärts oder kulturweit.

Beispiel Carsten F. Er hat im letzten Jahr sein Abitur an einem Gymnasium in Nordrhein-Westfalen bestanden. Danach begann sein FSJ im Ausland, und zwar in Südafrika.

Wie sah Carstens Leben seit seiner Ihrer Ankunft aus, fragten wir.

Carsten:  Ich hatte eine Woche freie Zeit zur  Eingewöhnung mit vielen Ausflügen in die Umgebung. Ich wurde danach in einer Gastfamilie untergebracht. Ich unterstützte sie bei ihrer täglichen. Danach  zog ich in eine Wohngemeinschaft mit einem anderen FSJ-Freiwilligen um. Von dort aus ging ich jeden Tag zu meiner Arbeitsstelle in dem Jugendprojekt.

Was ist das für ein Jugendprojekt, in dem du gearbeitet hast?

Das Projekt ist auf den ersten Blick mit einer Kindertagesstätte in Deutschland zu vergleichen. Auf den zweiten Blick gibt es doch sehr große Unterschiede. Die meisten Kinder  können nicht regelmäßig in die Schule gehen. Aus diesem Grund wird in dem Projekt eine Art mobile Schule organisiert. Diese fährt mehrmals pro Woche in arme Stadtviertel fahren und lernt mit den Kindern vor Ort.

Warum wolltest du ein FSJ im Ausland und nicht in Deutschland machen?

Mich zog und zieht es in die Ferne. Ich wollte andere Horizonte sehen. Deshalb musste ich nicht überlegen, ob ich einen Freiwilligendienst im Ausland machen möchte. Ich wollte eine neue Kultur kennenlernen und neue Menschen.

Was kostet der Auslandsaufenthalt für den Freiwilligen?

Das FSJ im Ausland habe ich mit dem  staatliche Programm „Weltwärts“ gemacht. Dadurch werden ungefähr drei Viertel der Kosten abgedeckt. Den Rest muss der deutsche Träger übernehmen, also die Entsendeorganisation. Diese verlangt vom Freiwilligen 3000 Euro bereit zu stellen und zu erwirtschaften, etwa mittels Spendenaktionen. Bei mir haben meine Eltern einen Großteil bezahlt. Ich hatte aber auch selbst etwas Geld, weil ich in den Sommerferien gearbeitet hatte. Kann man den Eigenanteil nicht aufbringen, bedeutet das aber nicht, dass man nicht fahren darf.

Hat ein FSJ im Ausland etwas mit Voluntourismus zu tun?

Voluntourismus ist eine Mischung aus freiwilligen Helfern („volunteers“) und Touristen. Dabei handelt es sich in aller Regel um kurze Aufenthalte im Ausland. Ein FSJ im Ausland hat damit nichts zu tun. Während  eines ganzen Jahres hat man genug Zeit um zu helfen und eigene Erfahrungen mit nach Hause zu bringen.

Hintergrundinformationen zum FSJ im Ausland

kulturweit

Die Bewerbungsfrist für ein FSJ im Ausland 2018 läuft in Kürze ab. Restplätze sind aber noch zu vergeben. So kann man sich bis Anfang Mai bei kulturweit für ein Auslandjahr bewerben. Während des Auslandsaufenthalts, der  ein halbes oder ganzes Jahr dauert, findet eine Mitarbeit in  Bildungs- und Kultureinrichtungen der Deutschen UNESCO-Kommission die Arbeit von weltweit kennen.

DasProgramm kulturweit steht  jungen Menschen zwischen 18 und 26 Jahren offen, die in Deutschland leben und über einen Schulabschluss oder eine abgeschlossene Ausbildung verfügen. Man kann sich schon ab dem 17. Geburtstag  bewerben. Während der Zeit im Ausland sind die Freiwilligen umfassend versichert und bekommen Zuschüsse zu ihren Reisekosten und der Teilnahme an Sprachkursen sowie ein Taschengeld.
Partner des Programmes kulturweit sind der Deutsche Akademische Austauschdienst, das Goethe-Institut, die Deutsche Welle Akademie, das Deutsche Archäologische Institut, der Pädagogische Austauschdienst in Kooperation mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen sowie zahlreiche UNESCO-Nationalkommissionen auf der ganzen Welt.

Finanziert wird das Programm „kulturweit“ vom Auswärtigen Amt, das dafür etwa fünf Millionen Euro pro Jahr aufwendet.

450 Stellen jährlich zu besetzen

Jahr für Jahr  bietet das internationale Freiwilligenprogramm „kulturweit“ 450 jungen Leuten die Chance, sich in Kultur- und Bildungseinrichtungen im Ausland einzubringen. Der Einsatz findet  in 70 Schwellen- und Entwicklungsländern auf der ganzen Welt statt.

Ein Gedanke zu „FSJ im Ausland mit kulturweit und weltwärts

  1. R. B.

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich interssiere mich für Ihr Angebot als BFD.
    Ich bin 56 und bin zur Zeit Deutschlehrerin.
    Ich möchte gerne Menschen, die Hilfe brauchen dienen. Wäre es möglich für mich. Ich komme aus Madagaskar.
    Ich würde mich auf Ihre Antwort freuen und für ein Vorstellingsgespräch bin ich zu Ihrer Verfügung.
    Mit freundlichen Grüssen.
    Frau B.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.