Argentinien: FSJ im Ausland

fsj in argentinien

FSJ im Ausland: Beispiel Argentinien

Diejenigen jungen Erwachsenen, die ihren Schulabschluss in der Tasche haben und ein FSJ im Ausland verbringen möchten, haben ihre Flugtickets schon in der Tasche. So auch Sabine T., 18 Jahre und frisch gebackene Abiturientin aus Düsseldorf. Es zieht sie nach Südamerika. Im September 2015 startet sie ihren Freiwilligendienst im Ausland. Konkret: in Argentinien.
Sabine ist schon ziemlich aufgeregt, die Koffer sind gepackt. Im vorletzten Jahr lernte sie eine Austauschschülerin aus Venezuela kennen und wollte eigentlich für ein Jahr dort aktiv an einem sozialen Projekt mitarbeiten. Leider gab es in Venezuela Probleme mit dem Visum. Doch Argentinien ist genauso gut. Ihre Gastfamilie kennt sie noch nicht. Das ist nicht unüblich. Trägerorganisationen geben alle erforderlichen Informationen oft erst kurz vor dem Abflug bekannt. Oft ist es nämlich nicht einfach, eine Gastfamilie im Ausland zu finden.


Sabine hat drei Jahre Spanisch in der Schule gehabt. Sie hofft, hiermit für den klar zu kommen. Nach ihrer Rückkehr möchte sie an der Uni in Düsseldorf ein entsprechendes Studium aufnehmen.

FSJ im Ausland nur Synonym

Beim FSJ im Ausland handelt es sich in aller Regel nicht um ein Freiwilliges Soziales Jahr im Sinne des Jugendfreiwilligendienstgesetztes, sondern um den Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD). Dieser gründet sich auf einer vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erlassenen. Die Trägerorganisationen vermitteln Freiwillige in Schulen, Kindergärten, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Projekte der Jugend- und Sozialarbeit und und und…

FsJ im Ausland wird heute mehr als Synonym für einen Freiwilligendienst im Ausland verstanden.

Sprache und Pädagogik

Sabine wird in Buenos Aires in einer Privatschule mit zugehörigem Kindergarten arbeiten. Sie hat ein Faible für Pädagogik und Kinder. Bei der Schule handelt es sich um eine Einrichtung auch für Migrantenkinder und sozial schwache Familien – das ist der soziale Aspekt des Auslandsjahres.
Sabine erzählt, sie habe ein Helfersyndrom. Sie kommt selbst aus einer Familie, die aus dem Ausland nach Deutschland gezogen ist. Sabine war damals 5 Jahre alt. Sie weiß noch genau, wie schwer das damals für sie war. Ein fremdes Land, eine andere Kultur, eine unbekannte Sprache. Sabine wurde damals sehr von ihrer Grundschullehrerin unterstützt. Jetzt möchte Sabine selbst helfen.
Etwas Neues kennenzulernen, ist ein anderer Aspekt für den Wunsch, ein Jahr im Ausland zu verbringen. Sich auf die Kultur, Religion und Lebensweise anderer Menschen einzulassen, findet Sabine sehr spannend. Sie wird über 10.000 km von ihrem Zuhause entfernt sein und möchte dort ihre Grenzen kennenlernen. Sie glaubt, dass sie dadurch reifer und unabhängiger werden wird.

Teil der Kosten selbst zu tragen

Sabine lässt sich das Auslandsjahr nicht von ihren Eltern bezahlen. lasse“. Das Projekt wird allerdings nur zum Teil vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Jeder Teilnehmer muss einen Teil der Kosten selbst aufbringen. Zu diesem Zweck baut jeder Teilnehmer einen Unterstützerkreis bzw. Förderkreis auf und sammelt Spenden. Diese Gelder kommen in einen gemeinsamen Förderfonds, damit Menschen mit geringen finanziellen Mitteln ebenfalls teilnehmen können.

1 thought on “Argentinien: FSJ im Ausland

  1. Samuel W.

    Sehr geehte Damen und Herren,

    ich interessiere mich für die Möglichkeit, ein FSJ im Ausland zu absolvieren.
    Ich habe mich über die Homepage informiert und würde gern die Chance wahrnehmen, nach
    Argentinien zu fliegen.
    Ich möchte noch ein Jahr Erfahrungen im Ausland sammeln, dabei ist das Land gar nicht so wichtig, sondern eher der Kontakt und die Lebensweise der anderen Kulturen. Daher ist es für mich auch überhaupt kein Problem, mich in noch vorhandene freie Plätze einsetzen zu lassen.
    Ich verfüge über einen Auto-Führerschein und einjähriger Fahrerfahrung, sowie über zwei
    Pässe ( Deutsch / Amerikanisch ) und beherrsche die englische Sprache, Anfänge bei Spanisch sind vorhanden.
    Besteht die Möglichkeit, Ihnen meinen Lebenslauf oder weitere Unterlagen zukommen zu lassen??
    Ich würde mich über eine Rückmeldung von Ihnen sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Samuel W.

    Anm. d. Redaktion:

    Hier besteht die Möglichkeit einer Online-Bewerbung: http://www.auslandsfreiwilligendienst.de/bewerbung/

    admin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.