Arbeit im Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Freiwilligendienst im Bfd.

Bundesfreiwilligendienst: Arbeit mit Kindern

Gegenwärtig leisten etwa 100000 Menschen in Deutschland ehrenamtliche Arbeit im Bundesfreiwilligendienst. Viele junge Erwachsene machen den Dienst direkt nach der Schule um sich für das spätere Berufsleben zu orientieren. Aber auch ältere Menschen absolvieren den Bundesfreiwilligendienst.

Relativ neu: BFD in der Flüchtlingshilfe

Lucas arbeitet in der Flüchtlingshilfe. Er  geht regelmäßig in die Flüchtlingsunterkünfte, holt die junge Menschen aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak ab, um mit ihnen auf dem Sportplatz zu trainieren und zu spielen. Er hat das Abi in der Tasche. Doch bereits auf dem Gymnasium  leitete er eine Fußball-AG für Kinder aus Aussiedlerfamilien.

Vor genau einem Jahr hat Lucas seinen begonnen. Er erzählt uns: „Ich wusste nach dem Abitur nicht, ob und was ich studieren soll. Ich wollte Pause vom Lernen machen und mich sozial engagieren.

Bei den Flüchtlingen sind auch schwierige Fälle dabei. Sie wollen beweisen, wie gut sie sind. Da kommt es auch mal zu Tätlichkeiten.  Aber bisher hat Lucas alles in den Griff bekommen.  Nach dem Jahr BFD hat Lucas nun ein Berufsziel: Im Oktober wird er Sozialarbeit studieren.

Freiwilligenarbeit im Krankenhaus

Sein Wunsch war es gleich nach der Schule Medizin zu studieren. Allerdings reichte der Notendurchschnitt nicht und so musste er zwei Wartesemester überbrücken. Marcel nutzte diese e um als Freiwilliger im Uniklinikum Münster erste klinische Erfahrungen zu sammeln. Zuerst arbeitete Marcel im OP-Bereich. Nach etwa der Hälfte des BFD-Jahres wechselte er dann in die in die Krankenpflege-Ausbildung.

Marcel erzählt uns: Sofort nach dem Abitur wollte er keine Ausbildung beginnen. Durch die Zeit im Krankenhaus als Freiwilliger hat sich seine Einstellung geändert. Er habe viele nette Kollegen kennengelernt. Sein neuer Entschluss: Erst eine Ausbildung als Krankenpfleger, danach das Medizinstudium.

Hilfe für Ältere und behinderte Menschen

Viele Freiwillige arbeiten auch in Seniorenheimen, in Heimen für behinderte Menschen, in Kindergärten oder in Schulen. Sie helfen behinderten Menschen im Alltag, gehen mit Senioren spazieren, organisieren Jugendfreizeiten oder führen Schülergruppen durch Museen und Naturschutzgebiete. Auch Essen austeilen und spülen, Fahrdienste und Büroarbeit gehören zu den Aufgaben, die den Freiwilligen im BFD erwarten.

Nachfrage größer als Angebot

Die Nachfrage unter jungen und alten Menschen nach einem Platz im Bundesfreiwilligendienst ist groß. Es gibt weitaus mehr Bewerber als offene Stellen. Man sollte sich also frühzeitig für einen Platz bewerben. Die Bewerbung für den BFD erfolgt direkt bei den jeweiligen Anbieterorganisationen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ein Bewerbungsprofil zu veröffentlichen, dass  von den Anbieterorganisationen eingesehen und geprüft werden kann. Näheres hier: Bundesfreiwilligendienst-Bewerbung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.