BFD-Plätze werden Zahl der Freiwilligen bei weitem übersteigen

170.000 freie BFD-Plätze

Der Bundesfreiwilligendienst wird am 1. Juli 2011 mit fast 170.00 Plätzen starten. Hintergrund ist, dass sich die bisherigen anerkannten Zivildienststellen automatische per Gesetz in BFD-Plätze umwandeln. Der Zivildienst hatte im letzten drei Jahr 108.500 Plätze besetzte Plätze und ca. 60.000 Plätze, die innerhalb der letzten drei Jahre nicht mit einem Zivi besetzt werden konnten.

Zwei Drittel der Plätze kommen aus staatlichen, kirchlichen und anerkannten Einrichtungen der Wohlfahrtspflege, ein Drittel der BFD-Stellen wird es bei kommerziellen Anbietern im Sozialsektor geben. Kommerziell und Nichtkommerziell stellt jedoch keine Wertung i.S. von Qualität dar. Es gibt viele sog. Kommerziellen Anbietern, die weitaus bessere Leistungen erbringen, als die etablierten Einrichtungen der Wohlfahrtspflege.

35.000 geförderte BFD-Plätze

Aus dem Bundesfamilienministerium ist nun zu vernehmen, dass nicht davon auszugehen sei, dass die  geplante Gesamtzahl von 35.000 Freiwilligen für den neuen Bundesfreiwilligendienst gleich sofort am 1. Juli 2011 zur Verfügung steht. Es werde vermutlich aber sehr viele Dienstantritte im September geben, weil viele junge Menschen nach dem Schulabschluss zunächst in Urlaub gehen würden.
Die von 35.000 Freiwilligen pro Jahr sei aber zu erreichen, so das Familienministerium. Auch der vorgesehene zeitliche Rahmen werde eingehalten werden. Das Gesetz über den Bundesfreiwilligendienst (BFDG) werde wie vorgesehen am 24. oder 25. März 2011 durch den Bundestag verabschiedet werden.
Vergleicht man die Zahl der bestehenden BFD-Plätze zum 1. Juli und die Zahl der zu erwartenden Freiwilligen, so dürfte es einen starken Wettbewerb um die Freiwilligen, seien es Jugendliche oder Ältere, geben. Die Fördergelder sind begrenzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.