Archiv für den Monat: März 2011

Bundesfreiwilligendienstgesetz (BFDG) heute vom Bundestag verabschiedet

Das Gesetz zur Einführung eines Bundesfreiwilligendienstes steht heute zur Verabschiedung auf dem Programm des Bundestages. Die Abgeordneten entscheiden in 2. und 3. Lesung über den neuen Freiwilligendienst, der als Ersatz für den wegfallenden Zivildienst gedacht ist. Es sollen 35.000 Freiwillige pro Jahr einen helfenden Dienst in vorwiegend gemeinnützigen Einrichtungen leisten.

BFD aktuell

Am 14. März hat der Bundestagsausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eine Expertenanhörung zum Thema Bundesfreiwilligendienst durchgeführt. Die Ausschussberatungen werden in den nächsten Wochen.  Danach werden die abschließenden Lesungen im Bundestag erfolgen. Das Gesetz zum BFD könnte im April oder Mai verabschiedet werden.

BFD-Plätze werden Zahl der Freiwilligen bei weitem übersteigen

170.000 freie BFD-Plätze

Der Bundesfreiwilligendienst wird am 1. Juli 2011 mit fast 170.00 Plätzen starten. Hintergrund ist, dass sich die bisherigen anerkannten Zivildienststellen automatische per Gesetz in BFD-Plätze umwandeln. Der Zivildienst hatte im letzten drei Jahr 108.500 Plätze besetzte Plätze und ca. 60.000 Plätze, die innerhalb der letzten drei Jahre nicht mit einem Zivi besetzt werden konnten.

Berufsförderung, Familienheimfahrten beim BFD?

Für Zivildienstleistende gab es zusätzliche Rahmenbedingungen und Zusatzangebote wie Heilfürsorge, Berufsförderung, Familienheimfahrten und einige andere. Diese  Angebote gab es, weil der Zivildienst ein staatlicher Pflichtdienst war. Aus diesem Grunde sind sie nicht auf den Bundesfreiwilligendienst übertragbar. Dieser richtet sich nach dem FSJ und FÖJ aus.

Anspruch auf Kindergeld und Bundesfreiwilligendienst

Nach dem vorliegenden Gesetzentwurf des BFDG ist allein aus der Tatsache, dass der Bundesfreiwilligendienst geleistet wird, kein Anspruch auf Kindergeld herzuleiten. Dies könnte im Gesetzgebungsverfahren noch geändert werden. Sollte es bei der gegenwärtigen Gesetzesfassung bleiben, so gilt folgendes:

Seminare und pädagogische Begleitung während des BFD

Während des Bundesfreiwilligendienstes erfolgt eine pädagogische Begleitung der Freiwilligen. Hintergrund ist die Tatsache, dass der BFD ein Bildungsangebot, ein Lerndienst, sein soll. Das Gesetz sieht verbindlich vor, dass eine konkrete fachliche Anleitung im täglichen Einsatz vor Ort in der Einsatzstelle zu erfolgen hat. Zusätzlich sind 25 Seminartage Pflicht. Desweiteren muss auch in der Zeitspanne  zwischen den Seminaren eine über die fachliche Anleitung hinausgehende Begleitung gewährleistet sein, vor allem in Krisen- und Konfliktsituationen.