Bilder Bundesfreiwilligendienst

FSJ Kultur

Was ist ein FSJ Kultur?

Ein FSJ kann im Bereich der Kultur geleistet werden.

§ 3 des sog. FSJ-Gesetzes (korrekt: Gesetz zur Förderung der Jugendfreiwilligendienste) erwähnt, das das FSJ auch in Einrichtungen der Kultur geleistet werden kann. Das FSJ Kultur müsste von der gesetzlichen Grundlage her also an sich "FSJ in Einrichtungen der Kultur" heißen.

Beim FSJ Kultur handelt es sich um einen Unterbereich des FSJ. Es steht auf der gleichen rechtlichen Grundlage, wie das FSJ allgemein.

In Deutschland gibt es unterschiedliche Träger für das FSJ Kultur. Jeder dieser Träger ist für ein oder mehrere der 16 Bundesländer in Deutschland zuständig.

Die verschiedenen Träger haben sich zusammengeschlossen. Sie bieten als Trägergemeinschaft den Freiwilligendienst Kultur und Bildung an.

Genauer: Nicht nur das FSJ Kultur, sondern auch das FSJ Politik, das FSJ Schule, der Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung sowie die Freiwilligendienste Kultur und Bildung International sind Angebote des Trägerverbundes Freiwilligendienste Kultur.

Inhalt

Wer ein Faible für die Arbeit in der Kultur hat und womöglich einen Beruf in einer kulturellen Einrichtung oder im kulturellen Bereich zum Ziel hat, liegt bei der Wahl des FSJ Kultur nicht falsch.

Man kann sich selbst ausprobieren, hinter die Kulissen eines Kulturbetriebs schauen und sehen, ob man Spaß an der Arbeit dieses Berufsfeldes hat. Im FSJ Kultur wirkt man in einer kulturellen Einrichtung mit und kann auch eigene Ideen einbringen.

Neben der praktischen Arbeit steht die Teilnahme an 25 Bildungstage. Sie dienen der Weiterbildung, der künstlerischen Erprobung. Unterschiedliche Kunstbereiche können miterlebt werden.

Während des zwölfmonatigen FSJ Kultur wird eigenverantwortlich ein Projekt geplant, organisiert und durchgeführt. Man probiert etwas Neues aus, lernt Kulturfelder kennen und dabei auch seine Stärken und Schwächen. Eigene Kompetenzen werden weiterentwickelt.

Voraussetzungen

Jugendliche und junge Erwachsene können unabhängig von ihrem Schulabschluss teilnehmen, sofern sie die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben (je nach Bundesland mit 16, manchmal auch schon mit 15 Jahren). Bezüglich des Höchstalters gilt, dass das 27. Lebensjahr während des Freiwilligendienstes nicht vollendet wird. Man darf also während seines FSJ seinen 27. Geburtstag nicht feiern – sonst ist man zu alt für den Jugendfreiwilligendienst.

Wechselwirkungen: Persönlichkeit bilden – Kultur prägen

Durch Begegnungen mit Kultur wird die eigene Persönlichkeit des Freiwilligen geprägt. Auf der anderen Seite bereichern die Freiwilligen mit ihrer Individualität und ihrem Engagement die kulturelle Praxis. Kultureinrichtungen bieten beteiligungsfreundliche Strukturen durch Projektaktivitäten und Initiativen. So lernen die Jugendlichen schnell Verantwortung für sich und für die Arbeit in einem Team zu übernehmen.

Was hat ein Freiwilliger vom FSJ Kultur?

Der junge Mensch, der in einer kulturellen Einrichtung mitarbeitet, kann den Arbeitsalltag und verschiedene Berufe kennenlernen, ausprobieren, welche Tätigkeiten zu ihm passt, eigene Projekte planen und durchführen, sich mit anderen Freiwilligen austauschen, erste Berufserfahrungen sammeln, die Zeit nutzen, um mehr über sich selbst und die eigenen Wünsche herauszufinden.

Was hat die kulturelle Einrichtung vom FSJ Kultur?

Junge Menschen bringen ihre Ideen mit, wie die Angebote verbessert werden können. Diese Ideen tauschen sie mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der kulturellen Einrichtung aus.

Junge Menschen haben die erforderliche Zeit, um neue Projekte durchzuführen. Die kulturelle Einrichtung kann so zusätzliche Angebote verwirklichen. Diese neuen Angebote sind eine gute Werbung für die kulturelle Einrichtung.

Aufgaben der Freiwilligen im Bereich FSJ Kultur

Die Freiwilligen unterstützen eine kulturelle Einrichtung mit ihrem freiwilligen Engagement. Diese kulturelle Einrichtung ist dann ihre Einsatzstelle für das FSJ Kultur.

Die genauen Aufgaben, die Freiwillige bei ihrer Einsatzstelle erledigen, werden vor Ort mit dem pädagogischen Ansprechpartner festgelegt.

In der Bewerbung für das FSJ Kultur kann der Bewerber schon seine Lieblings-Tätigkeiten für den Freiwilligendienst nennen. Das ist hilfreich, um für jeden Bewerber die passende Einsatzstelle zu finden.

Während des FSJ Kultur ist die Teilnahme an sogenannten Bildungstagen verpflichtend. Diese finden außerhalt der Einsatzstelle in Jugendbildungsstätten statt. Sie dienen der Wissensvertiefung und dem Erfahrungsaustausch.

Die Einsatzstelle

Eine Einsatzstelle ist die konkrete kulturelle Einrichtung, in der der Freiwillige sich im FSJ Kultur engagiert, seinen Freiwilligendienst leistet.

Es gibt Einsatzstellen in den folgenden Bereichen:
Theater,
Museum,
Musik,
Film und Fotografie,
Schule.

Jede Einsatzstelle hat unterschiedliche Tätigkeiten und Aufgaben für den Freiwilligen im Angebot, ein Theater etwa Büroarbeit, Aufgaben in der Bühnentechnik oder in der Öffentlichkeitsarbeit. Das sind sehr verschiedene Aufgaben.

Jede kulturelle Einrichtung als Einsatzstelle für ein FSJ Kultur muss vom Träger für das FSJ Kultur anerkannt und dadurch ihm zugeordnet sein.

Der Träger

Der Träger ist der vertragliche Partner des Freiwilligen. Er ist dafür zuständig, dass das FSJ Kultur sinnvoll geplant und durchgeführt wird.

In Deutschland gibt es gegenwärtig (2015) 13 Träger für das FSJ Kultur. Jeder dieser Träger ist für ein oder mehrere der 16 Bundesländer in Deutschland zuständig.

Die Mitarbeiter der Träger für das FSJ Kultur sind Ansprechpartner für die Freiwilligen und für die Einsatzstellen.

Der Träger nimmt folgende Aufgaben wahr:
Er beantwortet Fragen, wenn sich jemand für ein FSJ Kultur interessiert.
Er hilft dabei einen Platz bei einer Einsatzstelle des FSJ Kultur zu finden, ist für das Vermittlungsverfahren zuständig.
Er übt Beraterfunktionen für die Einsatzstellen bei der Durchführung des FSJ Kultur aus.
Mitarbeiter des Trägers besuchen alle Freiwilligen und Einsatzstellen einmal im Jahr.
Der Träger ist für die Öffentlichkeitsarbeit für das FSJ Kultur zuständig.
Er plant und führt die Seminare und Bildungstage durch, die alle Freiwilligen in ihrem FSJ Kultur machen müssen.

Der Trägerverbund

Der Trägerverbund für das FSJ Kultur nennt sich Freiwilligendienste Kultur und Bildung. Es handelt sich um einen Zusammenschluss der verschiedenen Träger, die für die Durchführung des FSJ Kultur zuständig sind.

Das Ziel des Zusammenschlusses in einem Trägerverbund ist gemeinsame Regeln für die Durchführung des FSJ Kultur aufzustellen.

Diese Regeln betreffen unter anderem
- die Mitarbeit der Freiwilligen in den Einsatzstellen,
- die Auswahl der Einsatzstellen,
- die Betreuung der Freiwilligen in den Einsatzstellen,
- die Zusammenarbeit der Einsatzstellen mit den Trägern für das FSJ Kultur.

Neben der Erarbeitung von einheitlichen Regelungen dient die Zusammenarbeit auch der Qualitätssicherung und –verbesserung.

Besonderheiten des FSJ Kultur?

Ganz klar, Nomen est Omen: Die Einsatzstellen im FSJ Kultur sind alles kulturelle Einrichtungen sind. Das normale FSJ wird in sozialen Einrichtungen und das FÖJ in Einrichtungen des Umweltschutzes geleistet.

Ein weitere Besonderheit des FSJ Kultur sind die Bildungstage und die eigenen Projekte. Die Bildungstage bieten erweiterte Möglichkeiten, etwas über kulturelle Themen zu lernen.

Seminare

Seminare werden 3 bis 5 mal jährlich abgehalten. Sie dauern etwa eine Woche.

Die Freiwilligen übernachten während der Seminarteilnahme am Seminarort. Reisekosten, Übernachtungskosten und Verpflegung werden vom Träger übernommen.

Die Themen der Seminare sind auf die Tätigkeit in der Einsatzstelle abgestimmt. Sie fördern kreatives Denken und Arbeiten. Das hilft dabei, Aufgaben schneller lösen zu können. Aber auch konkrete Fähigkeiten werden auf den Seminaren erlernt, etwa fotografieren oder künstlerische Fähigkeiten in Workshops zu Theater, Mode oder Malerei.

Die Seminare sind bundeslandbezogen.

Freie Bildungstage

Unter freien Bildungstagen versteht man eintägige Veranstaltungen, die nicht in der Einsatzstelle stattfinden. Freiwilligen können an diesen freien Bildungstagen an speziellen Workshops und anderen Bildungsangeboten teilnehmen, die zu ihrer Arbeit im FSJ Kultur passen. Der Freiwillige kann sich sein Bildungsangebot selbst aussuchen. Es gibt viele Angebote durch den Träger, der auch bei der Auswahl beratend zur Seite steht. Er weiß, welcher Workshop zu welchem Projekt in der Einsatzstelle passt.

Bildungstage an Hochschulen

Bildungstage an Hochschulen sind in der Regel als zweitägige Veranstaltungen ausgestaltet. Sie bieten sich für diejenigen Freiwilligen als besondere Form der Bildungstage an, die nach ihrem FSJ Kultur studieren möchten. Die Träger des FSJ Kultur kooperieren mit Universitäten und Fachhochschulen. Die Freiwilligen lernen unterschiedliche Studiengänge kennen, die enge Berührungspunkte mit der Kultur haben. Bereits Studierende berichten von ihren Erfahrungen beim Studium.

Das eigene Projekt

Jeder Freiwillige hat die Möglichkeit ein eigenes Projekt für die Einsatzstelle beim FSJ Kultur vorzuschlagen. Es kann sich dabei um eine einzelne Veranstaltung handeln, etwa eine Ausstellung oder ein Konzert. Es kann aber auch ein regelmäßiges Angebot sein, etwa eine Theatergruppe oder ein Musikprojekt. Bei einem eigenen Projekt steht die Planung und Umsetzung als Lernziel im Vordergrund. Selbstverständlich steht man mit einem eigenen Projekt nicht allein dar, man erhält Unterstützung von der Einsatzstelle und vom Träger für das FSJ Kultur.