Pflegekinder als FSJ´ler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pflegekinder als FSJ´ler

      Hallo,

      müssen Pflegekinder, die ein FSJ (oder ähnliches) absolvieren und quasi für eine Vollzeitstelle 300 Euro bekommen das meiste ans Jugendamt abgeben?

      Ich habe nur den Hinweis gefunden: "Seit 2013 dürfen Pflegekinder einen größeren Teil ihres Einkommens behalten, wenn es aus einer ehrenamtlichen, sozialen oder kulturellen Erwerbstätigkeit stammt." Gilt das für solche Verträge?

      Danke
    • Siehe:

      https://www.spiegel.de/panorama/pflegekinder-muessen-75-prozent-ihres-einkommens-dem-jugendamt-zurueckgeben-a-1232584.html

      oder hier:

      https://www.zdf.de/politik/frontal-21/pflegekinder-muessen-zahlen-100.html


      Das bedeutet dem Pflegekind verbleiben 75€ von 300€ und ob man davon die Transportkosten zum Einsatzort bezahlen kann, geschweige denn Verpflegung und Unterkunft?
      Kann passieren, das ein FSJ zur bösen Kostenfalle wird für Pflegekinder und Pflegeeltern.

      Ihr zitierter Satz stammt ja aus dem Spiegelbeitrag, dort steht auch das dieser Satz leider sehr unterschiedlich interpretiert wird. Wenn sie einen gnädig gestimmten Sachbearbeiter im Jugendamt haben
      dann sollten sie ihr Glück versuchen und für das FSJ der Kinder diesen Ausnahmesatz anwenden. Zieht das Jugendamt nicht mit, können sie Einspruch einlegen und bei Abweisung vors Sozialgericht ziehen,
      um es einzuklagen. Fragen sie also beim Jugendamt nach!
      Erstens kommt es anders und zweitens als du denkst!
    • Neu

      Also 75+60=135€? Wenn die 60€ für Benzingeld oder ÖNV Monatsticket reichen und sich das Kind zu Hause ernährt und bei den Eltern kostenlos wohnen kann, dann ist das machbar. Es gibt Einsatzstellen die eh nur 200 € Taschengeld zahlen und sonst gar nix. Es gibt Einsatzstellen die Unterkunft und Verpflegung stellen, selten aber es gibt sie. Ich selber habe keine gefunden, nur eine die mir 300€ für Unterkunft mtl. abzocken und 9,90€ fürs tägliche mit essen abkassieren wollte und das bei 300€ Taschengeld. Wer sucht der findet und wer in einer Großsstadt wohnt hat sicherlich mehr Auswahl!
      Erstens kommt es anders und zweitens als du denkst!