Beiträge zur Sozialversicherung

    • Beiträge zur Sozialversicherung

      Hallo,
      Folgende Fragen habe ich zum BFD:

      1) Wie hoch sind die vom AG zu entrichtenden Beiträge zu den einzelnen Zweigen der SV?
      2) Was ist die fiktive Bezugsgröße hierfür, wenn die Tätigkeit unentgeltlich ist?
      3) Wird zur GRV tatsächlich ein Beitrag abgeführt, oder werden hier nur die EP für ein fiktives Gehalt (Bezugsgröße) gutgeschrieben?
    • Hallo,
      zunächst einmal trägt der Arbeitgeber, also die Einsatzstelle die Kosten für die Sozialversicherungsbeiträge allein: [url=http://www.bundes-freiwilligendienst.de/news/bundesfreiwilligendienst-bfd/sozialversicherung-trager-einsatzstellen-des-fsj-und-bfd-tragen-beitrag-allein/]Sozialversicherung: Träger und Einsatzstellen des FSJ und BFD tragen Beitrag allein[/url]
      Der Freiwillige muss also keine Beitrag leisten; das ist also ein Unterschied zum normalen Arbeitsverhältnis.

      Die Bezugsgröße ist einfach zu ermitteln, nämlich aus dem, was der Freiwillige bekommt: Taschengeld, Unterkunft, Verpflegung und evt. sonstiges. Siehe auch hier: [url=http://www.bundes-freiwilligendienst.de/news/bundesfreiwilligendienst-bfd/freiwillige-im-fsj-und-bfd-sind-gesetzlich-rentenversichert/]Freiwillige im FSJ und BFD sind gesetzlich rentenversichert[/url]

      Es wird auch tatsächlich ein Beitrag zur Rentenversicherung abgeführt.

      Aber es gibt ja auch Zuschüsse vom Bund.

      Viele Grüße,

      Mike
    • Hallo Mike,

      danke für die schnelle Antwort. Jedoch ist die Bezugsgrösse nicht so einfach zu ermitteln. Wird z. B. im Anschluss an eine versicherungspflichtige Beschäftigung (spätestens innerhalb eines Monats danach) ein BFD abgeleistet, wird bei der Bemessung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung die monatlich Bezugsgröße (2011 = 2 555 EUR) zugrunde gelegt (§ 344 Abs. 2 SGB III). Was wäre nun wenn eine unentgeltliche BFD abgeleistet wird? Zum anderen ist mit dem §5 SGB VI nur die Rentenversicherungspflicht bestätigt, jedoch bei einem nicht vorhandenen oder sehr geringen Gehalt bleibt die Frage offen ob EP bei der GRV hinterlegt werden.