Anrechnung auf den Unterhalt

    • Anrechnung auf den Unterhalt

      Hallo, bevor ich mich wieder in die Maschinerie der Anwälte und Jugendämter begebe, wollte ich hier um einen unverbindlichen Rat bitten.
      Ich bin Zahlpapa, und bezahle jeden Monat Unterhalt an die Mutter, und das nicht zu wenig !!
      Jetzt absolviert mein Kind ( 16 Jahre alt ) ein FSJ
      Er bekommt ein Taschengeld von 270€ zzgl 150€ Verpflegungsaufwand.
      Nachdem ich die letzten 16 Jahre jeden Monat brav die Kohle an die Mutter überwiesen habe, freue ich mich natürlich auf eine Entlastung ( wenn auch "nur" Geringfügig) .

      Faktisch bekommt meine Ex jeden Monat ca. 450€ Wenn mein Kind jeden Monat 430€ verdient, kann ich mich bestimmt auf eine Entlastung einstellen - oder nicht ?
      Worauf kann ich mich denn einstellen ? - Klar Mein Anwalt kostet ja auch Geld, aber Ich will natürlich nur das zahlen was auch ihr zusteht.

      Im Netz habe ich gelesen dass bei Minderjährigen "nur" die Hälfte angerechnet wird. Und 90€ Selbstbehalt kommen auch hinzu.
      430€ -90€ = 340€ und davon die hälfte ? -> 170€ ??

      Wie Gesagt - zum Anwalt und Jugendamt muss ich sowieso, aber ich will ja vorher keine schlafenden Hunde Wecken...

      Vielen Dank schon mal im voraus für die Konstruktive Hilfe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zahlpapa ()