Erfahrungen mit BFD Dienst, Bewerbungsverfahren absolute Frechheit!

    • Ich habe mit meiner Stelle echt Glück gehabt. Wir waren insgesamt 4 Bufdis und haben alle relativ zeitgleich angefangen. Tja die anderen 3 haben nach nichtmal einem halben Jahr gekündigt und das ich nicht dabei war liegt nur daran, dass ich in einer anderen Abteilung war. Der Chef dort ist das Beste was mir passieren konnte.

      Zum Bewerbungsverfahren muss ich sagen, dass ich keine negativen Erfahrungen gemacht habe. Die haben mich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, aber davor haben sie sich bereits für mich entschieden :D Musste nichtmal was erzählen sondern hab gleich den Vertrag gekriegt :DD Mit 4 Jahren Fahrpraxis im Fahrdienst zu arbeiten war irgendwie kein Problem.

      Das man nen bestimmten Schnitt bevorzugt oderso ist mir nicht bekannt. Fände ich ziemlich dumm und unnötig.
    • Grüß Gott,
      nachdem ich hier nur ein paar Beiträge gelesen hab, bin ich entsetzt, was das hier für ein Forum ist: es gibt nicht mal 1000 Mitglieder, und die die da sind, schreiben fast ausschließlich negatives, und das auch noch komplett übertrieben, weilsie meinen, sie würden direkt nachm Abi ohne irgendwas von zig Einsatzstellen gewollt werden, ohne dass diese zusätzliche Ansprüche haben dürften...

      Ich wäre dankbar, wenn hier einer mal was positives und komplett realistisches schreiben würde, aber wahrscheinlich muss ich in anbetracht der Mitgliederanzahl sowieso wochenlang auf irgendeine antwort warten, und dann schreibt eh keiner was zu meinem beitrag, sondern stellt irgendne andere Frage..

      Jedenfalls versuch ichs mal:

      Ich mach dieses Jahr mein Abi fertig und will 2015 am ersten September mein BFD anfangen (so wie es bei allen 20 Stellen, die ich bislang kontaktiert hab, üblich ist).

      Einerseits frage ich mich, was ich alles beachten muss, generell. Also abmelden irgendwo, anmelden irgendwo, sämtliches Zeug beantragen usw.
      Ich wäre dankbar über einen detaillierten bericht, von dem sich erkundigen, welche stellen in frage kommen, über bewerbung, eventuellen Umzug bis hin zum ersten arbeitstag.

      Andererseits frage ich mich, ob eine einsatzstelle wirklich einem bufdi-interessierten schreiben kann "wir haben keine ahnung vom bfd, können sie uns aufklären, was wir beachten müssen?" ?


      Danke für eine potenziell brutal hilfreiche antwort...
    • Hallo,

      leider kann ich dir nicht viel weiter helfen, da bei meiner BFD Stelle alles so ziemlich von selbst lief.
      Ich hab mich auch bei einer Stelle beworben, wie es üblich ist, allerdings wurde die Stelle da erst gemacht, bin also der erste Bufdi, und die ist bei uns in der Gemeinde, also kannte ich die Leute schon. Jedenfalls hat mir meine Einsatzstelle dann vorher eine Liste gegeben, was die alles von mir brauchen, also Kopie von Führerschein, Sozialversicherungsausweis (muss man meistens erst noch beantragen), usw.
      Außerdem muss man sich für das Jahr selbst krankenversichern, also wenn du danach studieren willst, dann kann das dann wieder über deine Eltern laufen. Aber das macht dir dann eigentlich die Krankenkasse fertig wenn du dich da meldest.
      In Sachen Umzug und Ummeldung kann ich dir leider nicht weiter helfen, da ich das nicht brauchte.

      Bei einer anderen Stelle, wo ich mich beworben hatte, hatten die Verantworlichen schon Ansprüche, aber ich denke, dass ist normal, die können schließlich auch nicht jeden nehmen...aber es wahren keine Ansprüche, die man nicht irgendwie hätte erfüllen können.

      Aber, um mal etwas positives über das BFD loszuwerden, ich kann mich nicht beklagen! Ich bin jetzt seit 1.8.2014 dabei und hab schon einige neue Erfahrungen sammeln können, auch alle nötigen Infos über z.B. Seminare bekomme ich immer direkt (auch wenn das in Ritterhude ja leider verschoben wird). Von sehr hohen Ansprüchen hab ich bei mir auch nichts gemerkt, allerdings bin ich auch die erste, die hier ein BFD macht...
      Ich hab mich auch für eine vielseitige Stelle entschieden, die mir auch für später was bringt, weil ich auch Grundschullehramt studieren möchte und so jetzt Erfahrungen mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Rentnern sammeln kann und auch selbst Projekte vorschlagen kann. ^^

      Am Anfang muss man sich natürlich erst einmal an die Arbeit gewöhnen und es gibt auch Tage, an denen das einfach keinen Spaß macht und man sich die Schule zurück wünscht. Aber ich kann einen Freiwilligen Dienst nur empfehlen!

      Ich hoffe das hat dir irgendwie geholfen.
      Liebe Grüße
    • forentroll schrieb:

      Ich habe mit meiner Stelle echt Glück gehabt. Wir waren insgesamt 4 Bufdis und haben alle relativ zeitgleich angefangen. Tja die anderen 3 haben nach nichtmal einem halben Jahr gekündigt und das ich nicht dabei war liegt nur daran, dass ich in einer anderen Abteilung war. Der Chef dort ist das Beste was mir passieren konnte.

      forentroll schrieb:

      wäre das nicht sinnvoller? :)
      [url='http://topdesign24.com/shop/bewerbung-design-word/']#mce_temp_url#[url]http://topdesign24.com/shop/bewerbung-design-word/[/url][/url]